Xhaka stösst am Mittwoch zur Nationalmannschaft

Nach der Geburt des ersten Kindes soll der Mittelfeldspieler zur Mitte der Woche ins Team einrücken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer Fussballnationalmannschaft ist am Montagnachmittag in Lausanne zusammengezogen. Gefehlt hat der Captain – Granit Xhaka. Der Mittelfeldspieler wurde in der Nacht auf Montag Vater einer Tochter.

Wie der Schweizerische Fussballverband mitteilte, soll der Captain von Arsenal am Mittwoch zur Mannschaft stossen. Gegen Dänemark am Samstag, 12. Oktober dürfte er damit plangemäss auf dem Platz stehen und das Spiel lenken.

Bei Granit Xhaka läuft es derzeit sowohl privat als beruflich rund. Obwohl er in den vergangenen Wochen auch Kritik ausgesetzt war, steht er mit Arsenal in der Premier League derzeit auf Position Drei. Auch in der Europa League konnten die Londoner bisher überzeugen – mit zwei klaren Siegen gegen Eintracht Frankfurt und Standard Lüttich. (cef)

Erstellt: 07.10.2019, 17:44 Uhr

Artikel zum Thema

6 Einsätze, 12 Punkte – und eine ganze Wand aus Hass

Granit Xhaka ist bei Arsenal Captain. Arsenal ist in der Premier League Vierter. Und doch gibt es nur ein Thema rund um den Verein: Granit Xhaka. Mehr...

Arsenal spielt 1:1 bei United – Xhaka wird verhöhnt

Video Der Schweizer Nationalspieler und Arsenal-Captain duckt sich beim Schuss vor einem Gegentor vermeintlicherweise leicht weg – und wird dafür kritisiert. Mehr...

Bändeli tauschen mit Granit Xhaka – unsere neue Podcastfolge

Flugstunden für Petkovic, Wahnsinn beim Doumbia-Transfer – und wie viel ist die Super League wert? «Dritte Halbzeit», Folge 7. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Weiss ist heiss

Mamablog Vorgeburtliche Tests testen auch die Eltern

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...