Zum Hauptinhalt springen

Yakin sagt, was er von der Schweiz erwartet

Ex-Nationalspieler Hakan Yakin ist ins Trainerbusiness eingestiegen. Gedankenspiele zu Taktik und Aufstellung sind sein Alltag. Diese macht er auch vor dem Spiel der Schweiz gegen England.

Eren Derdiyok (l.) und Hakan Yakin stürmen am 6. Februar 2008 im Londoner Wembley-Stadion gemeinsam das englische Tor. Matthew Upson und Gareth Barry sind ausgekontert.
Eren Derdiyok (l.) und Hakan Yakin stürmen am 6. Februar 2008 im Londoner Wembley-Stadion gemeinsam das englische Tor. Matthew Upson und Gareth Barry sind ausgekontert.
Keystone
Eren Derdiyok erzielt schliesslich nach dem Pass von Hakan Yakin den 1:1-Ausgleich. Auch Englands Abwehrchef Rio Ferdinand kommt zu spät. Zum Schluss stand es jedoch 2:1 für die Gastgeber.
Eren Derdiyok erzielt schliesslich nach dem Pass von Hakan Yakin den 1:1-Ausgleich. Auch Englands Abwehrchef Rio Ferdinand kommt zu spät. Zum Schluss stand es jedoch 2:1 für die Gastgeber.
Keystone
Hakan Yakin hat den Trainerberuf eingeschlagen und coacht zurzeit die U-15 von Zug 94.
Hakan Yakin hat den Trainerberuf eingeschlagen und coacht zurzeit die U-15 von Zug 94.
Keystone
1 / 8

Hakan Yakin hat für die Schweiz 87 Länderspiele absolviert und dabei 20 Tore erzielt. Er nahm 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika an zwei Weltmeisterschaften und den EM-Turnieren 2004 in Portugal und 2008 in der Schweiz teil.

Heute ist er Coach der U-15-Mannschaft von Zug 94 und macht sich natürlich auch immer noch Gedanken über die Schweizer Fussballnationalmannschaft. In 87 Länderspielen wurde der ehemalige Spielmacher auch mit dem englischen Fussball konfrontiert. «Die Engländer waren, und das ist auch heute noch so, vor allem in der Rückwärtsbewegung anfällig. «Da kann man sie packen und sie mit schnellem Spiel und klugen Pässen in die Schnittstelle der Abwehr überraschen und auskontern», sagt Yakin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.