Zum Hauptinhalt springen

«Yakin und Diaz haben kein Problem»

In seiner Doppelrolle als Captain und Chef des FCB-Sturms hat Marco Streller gerade in diesen Tagen viel zu tun. Von schlechter Stimmung beim Club will er aber nichts wissen.

Marcel Rohr
«Ein 0:0 gegen Thun ärgert ihn doch auch», sagt Marco Streller über Murat Yakin.
«Ein 0:0 gegen Thun ärgert ihn doch auch», sagt Marco Streller über Murat Yakin.
Keystone

«Er ist unersetzlich bei uns», sagt Murat Yakin über Marco Streller. Damit adelt der Trainer des FC Basel seinen wichtigsten Spieler. Und überträgt dem 32-jährigen Routinier gleichzeitig viel Verantwortung. Captain, Torjäger, Schlichter, Einschwörer – gerade nach der deftigen 0:5-Klatsche am letzten Donnerstag in der Europa League in Valencia war Streller gefordert, obwohl er sich selbst noch mit den Folgen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich herumschlug. Da und dort werden von grossen Unruhen beim FCB berichtet, von unzufriedenen und unbeherrschten Spielern wie Marcelo Diaz oder David Degen. Hat der knappe 1:0-Sieg am Sonntag in Sion alles überdeckt – oder wird da viel aufgebauscht? Vor dem heutigen Heimspiel gegen den FC Zürich (20.30 Uhr, live auf Redaktion Tamedia) fragte die BaZ beim Teamleader nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen