Zum Hauptinhalt springen

YB feiert Wiederauferstehung gegen Thun

Die Young Boys setzen sich gegen Thun im Stade de Suisse mit 3:0 durch. Zu reden gab ein verwehrter Penalty für die Gäste.

Christian Schneuwly (r.) freut sich mit Raphael Nuzzolo über sein 1:0.
Christian Schneuwly (r.) freut sich mit Raphael Nuzzolo über sein 1:0.
Andreas Blatter
YB-Goalie Marco Wölfli wehrt einen Ball ab.
YB-Goalie Marco Wölfli wehrt einen Ball ab.
Keystone
Christian Schneuwly drückt gegen Muhamed Demiri ab.
Christian Schneuwly drückt gegen Muhamed Demiri ab.
Andreas Blatter
1 / 12

Den Young Boys glückt gegen Thun der erhoffte Befreiungsschlag. Die Stadtberner siegen im Derby dank den Toren von Schneuwly, Spycher und Mayuka 3:0 und kommen zum ersten Erfolg in der Super League.

In den ersten Spielen der Saison hatte YB vor allem ein Problem: die Chancenauswertung. Nur zwei Tore erzielten die Berner deshalb in vier Partien. Gegen Thun war es anders. Die Gelb-Schwarzen überzeugten durch Effizienz im Abschluss. Ohne gut gespielt zu haben, führten sie zur Pause schon vorentscheidend 2:0. Nach einem Angriff über die linke Seite und der flachen Hereingabe von Raphael Nuzzolo schoss Christian Schneuwly den Ball am entfernten Pfosten ins Tor (32.). Es kam noch besser: Nur drei Minuten später fiel Nuzzolo im Strafraum über den Fuss von Roland Bättig - Penalty. Christoph Spycher verwandelte souverän zum 2:0.

Thun, das in den beiden ersten Spielen der Saison kein Gegentor kassiert hatte, war nicht in der Lage, dem Geschehen eine Wende zu geben. Die Oberländer waren mit vier Punkten aus zwei Spielen im Rücken im Stade de Suisse verhalten und abwartend gestartet und kontrollierten die Partie bis zum 0:1 ohne Probleme. Doch als die Mannschaft von Bernard Challandes in der Offensive aktiver hätte werden sollen, traten die Defizite zu Tage. Keiner war fähig vor dem YB-Tor für Gefahr zu sorgen. Die beste Chance hatten die Thuner weit in der ersten Halbzeit, als es noch 0:0 stand. Es war ein Freistoss von Marco Schneuwly aus 18 Metern (28.).

Für das spielerische Highlight waren so die Young Boys besorgt. In der 55. Minute lief Alexander Farnerud durch die Thuner Platzhälfte, spielte den Ball zum richtigen Zeitpunkt Moreno Costanzo in den Lauf, der alleine vor Thuns Keeper Guillaume Faivre die Übersicht behielt und Emmanuel Mayuka vor dem leeren Tor bediente. Für den Sambier war das zweite Saisontor ein Kinderspiel. Genauso einfach, wie es für YB danach war, den ersten Saisonsieg gegen einen enttäuschenden Gegner in trockene Tücher zu bringen.

Young Boys - Thun 3:0 (2:0)

Stade de Suisse, 22'212 Zuschauer. - SR Gremaud. - Tore: 32. Christian Schneuwly (Nuzzolo) 1:0. 34. Spycher (Foulpenalty/Foul Bättig an Nuzzolo) 2:0. 55. Mayuka (Farnerud, Costanzo) 3:0.

Young Boys: Wölfli; Zverotic, Nef, Veskovac, Raimondi; Spycher; Christian Schneuwly, Costanzo, Farnerud (67. Gonzalez), Nuzzolo (78. Vitkieviez); Mayuka (61. Frey).

Thun: Faivre; Lüthi (63. Reinmann), Matic, Ghezal, Wittwer; Bättig (65. Cassio); Ngamukol, Hediger, Demiri (75. Zuffi), Ferreira; Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Young Boys ohne Simpson (verletzt) sowie Bobadilla, Doubai (beide gespertt), Martinez und Lecjaks (beide nicht im Aufgebot), Thun ohne Schneider, Schindelholz, Steffen, Bigler und Kristic (alle verletzt). Verwarnungen: 31. Ferreira (Foul). 32. Hediger (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch