Zum Hauptinhalt springen

YB-Trainer trotz Niederlage zufrieden

Vladimir Petkovic versuchte nach dem Verlust der Tabellenführung und dem 1:4 in Sion die Wogen zu glätten. Derweil betonte Basels Trainer Thorsten Fink: «Wir haben noch nichts erreicht.»

Meisterkampf: YB-Trainer Vladimir Petkovic (links) bemüht sich um Ruhe und Zuversicht.
Meisterkampf: YB-Trainer Vladimir Petkovic (links) bemüht sich um Ruhe und Zuversicht.
Keystone

Es war die zweite Niederlage in Folge für die Young Boys. Nach dem blutleeren Auftritt gegen GC verloren die Berner nun in Sion 1:4 und damit auch die Leaderposition an den FC Basel. Das Resultat suggeriert eine desolate Leistung von YB im Wallis. Doch so war es nicht. Das Team von Vladimir Petkovic war im Gegensatz zum schwachen Auftritt gegen GC, der eine sportliche Bankrotterklärung gewesen war, diesmal durchaus mit Leidenschaft bei der Sache und hatte vor Sions Führungstreffer in der 9. Minute durch Emile Mpenza bereits einmal den Pfosten (Degen) und die Latte (Raimondi) getroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.