Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Gewinner, Basler Verlierer

So schlägt sich der Hinrunden-Endspurt der Super League auf die Marktwerte der Stars nieder.

Wenn er vors Tor kommt, bedeutet das meist Gefahr: Munas Dabbur konnte seinen Marktwert noch einmal erheblich steigern.
Wenn er vors Tor kommt, bedeutet das meist Gefahr: Munas Dabbur konnte seinen Marktwert noch einmal erheblich steigern.
Keystone

Breel Embolo bleibt der Super-League-Spieler mit dem höchsten Marktwert. Gemäss dem Fanportal Transfermarkt.de sind die Transferrechte am Basler Stürmer weiter 16 Millionen Euro wert. Platz 2 teilen sich neu zwei Angreifer: der Sittener Mossa Konaté, der seinen Marktwert von 7 Millionen Euro halten konnte, und Munas Dabbur von den Grasshoppers.

Der Palästinenser mit israelischem Pass, zuvor mit 5 Millionen Euro notiert, legte satte 2 Millionen zu und ist damit der Kicker mit der grössten Steigerung. Dabbur, den GC einst für 300’000 Euro aus Tel Aviv holte, brachte es seit seinem Wechsel in 64 Spielen auf 56 direkte Torbeteiligungen.

Den zweitgrössten Wertzuwachs in der Liga hat ein weiterer Grasshopper zu verzeichnen: Shani Tarashaj. Der 20-Jährige, der aus dem eigenen Nachwuchs ins Super-League-Team kam, steigerte sich um 750’000 auf neu 2,5 Millionen Euro. Tarashaj gehört damit schon zu den 20 wertvollsten Spielern in der Schweiz.

Aufwärts ging es auch für Basels Marc Janko. Der Knipser aus Österreich, immerhin schon 32 Jahre alt, legte um 500’000 Euro zu und wird nun auf 1,5 Millionen Euro Transferwert geschätzt.

Abwärts gings dagegen mit Shkelzen Gashi vom FC Basel. Der Torschützenkönig der Saison 2014/15, damals 22-mal erfolgreich, traf in dieser Halbserie erst 3-mal und ist laut Transfermarkt.de statt 4,5 nur noch 3,5 Millionen Euro wert. Seinen höchsten Marktwert hatte Gashi im Juni dieses Jahres verzeichnet: 5,5 Millionen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch