Zum Hauptinhalt springen

Gold und Bronze für Schweizer-Staffeln

Erfolgreiche Schweizer Staffeln bei der Orientierungslauf-Europameisterschaft im bulgarischen Primorsko: Die Männer gewinnen die Goldmedaille, die Frauen landeten auf dem Bronzeplatz.

Auch ohne Daniel Hubmann, der wegen einer Augenverletzung forfait geben muste, vermochte das Schweizer Männerteam die hohen Erwartungen zu erfüllen und gewann vor Frankreich und Norwegen. Matthias Müller, der Hubmann als Startläufer ersetzte, übergab als Fünfter an Fabian Hertner, der wiederum Matthias Merz als Leader auf die Strecke schicken konnte. Frankreichs Schlussläufer Thierry Georgiou und Merz wechselten sich an der Spitze ab, bevor Merz auf der Schlussschlaufe die Entscheidung herbeiführte.

Die Schweizer Frauen-Staffel gewann hinter Schweden und Finnland die Bronzemedaille. Nachdem Startläuferin Vroni König-Salmi als Siebte und die zweite Läuferin Caroline Cejka als Vierte zurückgekehrt war, vermochte Simone Niggli auf der Schlussstrecke vorübergehend gar in Führung zu gehen, büsste aber auf den letzten beiden Schlaufen wieder zwei Plätze ein. Das Team Schweiz 2 mit Angela Wild, Rahel Friederich und Sara Lüscher belegte den 8. Rang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch