Zum Hauptinhalt springen

Schachlegende Kasparow gibt Comeback

Er war der jüngste Schachweltmeister aller Zeiten: Nun nimmt Garri Kasparow nach über zehn Jahren im Ruhestand wieder an einem Turnier teil.

Mit 17 Jahren war er bereits «Grandmaster»: Garri Kasparow (l.) bei einer Freundschaftspartie mit Piotr Murdzia in Warschau. (22. Oktober 1995)
Mit 17 Jahren war er bereits «Grandmaster»: Garri Kasparow (l.) bei einer Freundschaftspartie mit Piotr Murdzia in Warschau. (22. Oktober 1995)
Christoph Ruckstuhl, Keystone

Der ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparow kehrt nach zwölf Jahren im Ruhestand wieder zurück: Die Veranstalter des Sinquefield Cup im US-Bundesstaat Missouri kündigten am Donnerstag an, Kasparow werde ab dem 14. August beim Schnell- und Blitzschachturnier «Saint Louis & Blitz» gegen neun weitere Topspieler antreten. Der in den USA lebende Russe erhält für das Turnier in der Stadt St. Louis eine Wildcard. «Ich bin bereit herauszufinden, ob ich noch weiss, wie man die Figuren bewegt», witzelte Kasparow auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter.

Noch ist unklar, ob er nach dem Turnier in den Ruhestand zurückkehrt oder weitermachen will. Kasparow wird mit 54 Jahren der älteste Spieler in St. Louis sein. Neben ihm treten unter anderem der derzeitige Weltmeister, der Norweger Magnus Carlsen, sowie die beiden Grossmeister Hikaru Nakamura und Viswanathan Anand an.

«Grandmaster» seit 17, Weltmeister mit 22

Zwischen 1985 und 2000 dominierte der Russe die internationale Schachbühne – 1985 war er der jüngste Schachweltmeister jemals. 1980 wurde er an seinem 17. Geburtstag vom Weltschachbund FIDE als «Grandmaster» ausgezeichnet. Der auf Lebzeiten verliehene Titel gilt als die höchste Auszeichnung im Schach.

Kasparow ist ausserdem einer der schärfsten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin. 2008 war er bei den russischen Präsidentschaftswahlen gegen Putin angetreten. Inzwischen lebt der gebürtige Aserbaidschaner in den USA.

AFP/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch