Zum Hauptinhalt springen

Grand-Prix-Sieg für den Luzerner Rutschi

Niklaus Rutschi gewinnt auf Windsor den Grand Prix beim CSIO in Gijon. Der 48-jährige Luzerner streicht in Spanien ein Preisgeld von rund 60'000 Franken ein.

Rutschi setzte sich nach zwei fehlerfreien Runden mit seinem elfjährigen Holländer-Wallach klar durch. Er nahm Ashlee Bond (USA) mit Chela fünf Zehntel ab, Kevin Staut (Fr) auf Estoy Aqui du Muze verlor 1,8 Sekunden. Insgesamt blieben fünf Paare fehlerfrei, unter ihnen auch die in der Schweiz eingebürgerte Französin Marie Pellegrin-Etter, die mit Admirable Rang vier erreichte. Zur zweiten Runde zugelassen wurde auch der Olympiasieger Steve Guerdat, der mit Concetto Son zwei Stangen riss und mit Platz 11 Vorlieb nehmen musste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch