Zum Hauptinhalt springen

Hamilton beendete Vettels Siegserie

Die Siegserie von Sebastian Vettel ist zu Ende. Lewis Hamilton setzte sich im GP von China vor dem Weltmeister durch. Kamui Kobayashi wurde Zehnter und gewann für Sauber einen weiteren WM-Punkt.

Hamilton stand erstmals seit August, als er im Grossen Preis von Belgien triumphiert hatte, wieder ganz oben. Seinen 15. Sieg in der Formel 1 stellte der Weltmeister von 2008 vier Runden vor Schluss mit dem entscheidenden Überholmanöver gegen Vettel sicher.

Vettels erste "Niederlage" nach vier Siegen kam trotz des überlegen gewonnenen Qualifyings nicht ganz überraschend. Mit dem Mercedes-Motor verfügen die Fahrer von McLaren über das nach wie vor stärkste Aggregat in der Formel 1 - ein Vorteil, der auf der Strecke in Schanghai, welche die längste Gerade aller aktuellen GP-Rennstrecken beinhaltet ganz besonders zum Tragen kommt.

Für Vettel war schon der Start nicht nach Wunsch gelaufen. Er musste Jenson Button und Lewis Hamilton passieren lassen und kehrte lediglich als Dritter von der ersten Runde zurück. Der Deutsche lag zwar nach den ersten Boxenstopps und aber Runde 40 nochmals vorne, doch Hamilton vermochte er in der Schlussphase nicht mehr in Schach zu halten. Der Engländer hatte sich für eine Drei-Stopp-Strategie entschieden. Vettel hielt wie die Ferrari-Fahrer Felipe Massa (6.) und Fernando Alonso (7.) nur zweimal inne.

Kobayashi, vor einer Woche in Malaysia Siebenter geworden, bescherte dem Team Sauber den siebenten WM-Punkt in diesem Jahr. Sergio Perez, der mit einer Durchfahrtsstrafe belegt wurde, musste sich mit einer Runde Rückstand mit Platz 17 bescheiden. Sébastien Buemi, der sich mit Startplatz 9 eine sehr gute Ausgangslage geschaffen hatte, kam nicht über den 14. Rang hinaus.

Schanghai. Grand Prix von China: 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 2. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 5,1 Sekunden zurück. 3. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 7,5. 4. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 10,0. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes, 13,4. 6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 15,8. 7. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 30,6. 8. Michael Schumacher (De), Mercedes, 31,0. 9. Witali Petrow (Russ), Lotus-Renault, 57,4 10. Kamui Kobayashi (Jap), 63,2. Ferner: 14. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 90.6. 17. eine Runde zurück: Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari.

WM-Stand (3/19). Fahrer: 1. Vettel 68. 2. Hamilton 47. 3. Button 38. 4. Webber 37. 5. Alonso 26. 6. Massa 24. 7. Petrow 17. 8. Heidfeld 15. 9. Rosberg 10. 10. Kobayashi 7. 11. Schumacher 6. 12. Buemi 4. 13. Sutil 2. 14. Di Resta 2. - Teams: 1. Red Bull-Renault 105. 2. McLaren-Mercedes 85. 3. Ferrari 50. 4. Lotus-Renault 32. 5. Mercedes 16. 6. Sauber-Ferrari 7. 7. Toro Rosso-Ferrari 4. 8. Force India-Mercedes 4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch