Zum Hauptinhalt springen

Hansueli Sprunger zum zweiten Mal Schweizer Meister

Der älteste Teilnehmer an den Schweizer Springreiter-Meisterschaften in Schaffhausen war auch der beste. Hansueli Sprunger (59) gewann auf Kepi de Valse den zweiten Titel nach 1999.

Die Entscheidung im Grand-Prix auf dem Griesbach über zwei Runden und vor 4000 Zuschauern fiel knapp aus. Der 59-jährige Baselbieter Hansueli Sprunger verteidigte mit Können und einem Quentchen Glück seine Führung aus der ersten Finalprüfung und beendete das Championat mit 4,25 Punkten. Lokalmatador Beat Mändli musste sich mit Louis (5,42) wie 2003 in Schaffhausen mit Meisterschaftssilber genügen, obwohl auch er im GP ohne Abwurf blieb.

Erstmals aufs Podest sprang die 38-jährige Zürcherin Simone Wettstein (6,34), die mit ihrem erst neunjährigen Holsteiner Cash and Go ihren Teilerfolg vom Freitag bestätigte und am Schlusstag ebenfalls ohne Makel blieb. Amateurreiter Andreas Ott aus Mettmenstetten beendete die Finalprüfungen auf dem vierten Platz vor der Urner Titelverteidigerin Claudia Gisler, die mit ihrem Klassepferd Touchable im ersten, kniffligeren GP-Kurs am mittleren Sprung der Dreierkombination scheiterte.

Bei den Jungen Reitern war Martin Fuchs (19) aus Bietenholz mit der 16-jährigen Inländer-Stute Karin eine Klasse für sich und gewann seine erste Meisterschafts-Goldmedaille. Der Junioren-Titel ging an die 17-jährige Solothurnerin Emilie Stampfli mit der Franzosen-Stute Nikita du Luot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch