Zum Hauptinhalt springen

Hargin führt - Gini bestklassierter Schweizer

Mattias Hargin hat im Slalom in Adelboden Kurs auf seinen ersten Podestplatz im Weltcup genommen. Der Schwede fuhr im ersten Lauf Bestzeit.

Die nominell besten Schweizer vermochten mit den Spitzenfahrern nicht mitzuhalten. Marc Gini als Bestklassierter büsste 1,4 Sekunden ein, hat sich aber gleichwohl eine gute Ausgangslage geschaffen, um die Kriterien für die Olympia-Selektion zu erfüllen. Dem Bündner fehlt dazu nach dem 10. Rang noch eine Klassierung in den ersten 15. Silvan Zurbriggen fehlte die Aggressivität. Der Walliser, der sich endlich auch am Chuenisbärgli einmal von seiner besten Seite hatte zeigen wollen, büsste mit 1,7 Sekunden Rückstand über Gebühr viel Zeit ein. Marc Berthod, der Sieger von 2007, verpasste den zweiten Lauf.

Hargin weist den 4. Rang vom Saisonauftakt in Levi (Fi) als Bestergebnis aus. Der Skandinavier gehört aber seit der vergangenen Saison zu den besten und konstantesten Fahrern. Im Berner Oberland zog der 24-Jährige schon zweimal die Aufmerksamkeit auf sich. Vor einem Jahr war er sowohl in Wengen als auch in Adelboden im zweiten Slalom-Lauf jeweils der Schnellste gewesen.

Die unmittelbare Konkurrenz von Hargin ist allerdings hochkarätig mit Reinfried Herbst, dem Dominator der ersten beiden Slaloms des Winters, dessen österreichischem Landsmann Benjamin Raich und dem Kroaten Ivica Kostelic, der wegen einer Meniskusverletzung zuletzt hatte pausieren müssen.

Prominenteste Ausgeschiedene sind Weltmeister Manfred Pranger und Giuliano Razzoli, der am vergangenen Mittwoch in Zagreb seinen ersten Weltcup-Sieg errungen hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch