Zum Hauptinhalt springen

HCD von den Chicago Blackhawks vorgeführt

Der HC Davos hat im Vergleich mit dem NHL-Team der Chicago Blackhawks klar den Kürzeren gezogen.

In der Exhibition vor dem Victoria Cup vom Dienstag, in dem die Blackhawks erneut im Zürcher Hallenstadion auf den Champions-League-Sieger der ZSC Lions treffen werden, war der Schweizer Meister mit dem 2:9 (0:3, 1:2, 1:4) noch gut bedient. Davos erhielt vor nur 7252 Zuschauern vom Original-Six-Team der NHL eine Eishockey-Lehrstunde erteilt.

Bereits im Startdrittel zog der Halbfinalist der letzten NHL-Playoffs zwischen der 10. und 18. Minute auf 3:0 davon. Beim ersten Treffer durch Troy Brouwer spielten vier Chicago-Akteure die fünf Davoser regelrecht schwindlig und erzielten einen herrlichen Shorthander. 240 Sekunden später erhöhte Chicagos Verteidiger Campbell nach einer unübersichtlichen Situation vor HCD-Keeper Genoni auf 2:0. Kurz vor der ersten Pause liess sich der Schweizer Meister im Kollektiv ausmanövrieren. Am Ende brauchte der Jungstar Patrick Kane den Puck nur noch über die Linie zu schieben.

Nach dem frühen 0:3 hatten die Bündner nicht mehr viel ausser Widings 1:3 im Powerplay und Guggisbergs späten Shorthander zu bieten. Der Rest war ein Schaulaufen des US-Teams. Die Gäste dominierten den chancen- und hilflosen HCD nach Belieben. Bis zur 47. Minute und Kanes zweitem Tor vergrösserten die Hawks den Vorsprung auf sieben Treffer.

Für Aufsehen sorgte derweil im hohen Norden das Team von Tappara Tampere. Der finnische Spitzenklub bezwang in einem Testspiel die Florida Panthers 3:2 nach Penaltyschiessen und schrieb Geschichte. Erstmals in der post-sowjetischen Ära verlor eine NHL-Mannschaft ein Spiel gegen einen europäischen Gegner. Letztmals war dies 1991 Dynamo Moskau (gegen die Québec Nordiques) gelungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch