Zum Hauptinhalt springen

Henry bestreitet Aufstand gegen Domenech

Thierry Henry hat Medienberichte über einen Aufstand der französischen Nationalspieler gegen Coach Raymond Domenech dementiert.

"Es gab keinen Streit", sondern "eine konstruktive Diskussion", versicherte der Team-Captain am späten Montagabend im französischen Fernsehsender TF1. Nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" vom Montag soll Henry am Freitag vor dem enttäuschenden 1:1 der Franzosen zu Hause gegen Rumänien Domenech vor der gesamten Mannschaft kritisiert haben: "Wir haben keinen Spielstil, keine Leitanweisungen, keine Identität."

Laut "Le Parisien" hatte Domenech vor der "Gegenattacke" Henrys der Mannschaft "Lustlosigkeit" im Training vorgeworfen. Henry versicherte jetzt, beim strauchelnden Weltmeister von 1998 herrsche ein "Superklima". "Aber wenn man nicht gewinnt, ist es schwer, die Botschaft zu vermitteln, dass man sich gut verträgt." Ein Sieg in Serbien am Mittwoch sei nun aber von "lebenswichtiger Bedeutung".

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch