Zum Hauptinhalt springen

Hirscher will in Wengen erstmals gewinnen

Marcel Hirscher visiert seinen ersten Sieg in Wengen an. Der österreichische Weltmeister führt nach dem ersten Slalomlauf mit 0,23 Sekunden Vorsprung auf den Schweden André Myhrer.

Der Lauberhorn-Slalom fehlt im bereits so imposanten Palmarès des Marcel Hirscher. Doch der Salzburger befindet sich auf gutem Weg, dies zu korrigieren. Mit Nummer 3 verwies er die vor ihm gestarteten André Myhrer und Felix Neureuther auf die Ränge 2 und 3. Vorjahressieger Neureuther liegt bereits 64 Hundertstel hinter Hirscher zurück. Der Österreicher hat in der Vorwoche bereits den Slalom von Adelboden für sich entschieden.

Die aufgrund der hohen Temperaturen aufgeweichte Piste liess den Fahrern mit höheren Nummern keine Chance auf einen Spitzenplatz. So war der 5. Zwischenrang des Deutschen Fritz Dopfer, der mit Nummer 11 angetreten war, bereits als bemerkenswert zu werten.

Eine gute Leistung zeigte auch der Berner Luca Aerni, der sich mit Nummer 31 auf den 19. Zwischenrang setzte und sich somit in eine vielversprechende Ausgangslage brachte. Aerni ist der einzige Schweizer Slalomfahrer, der in dieser Saison die zweimal geforderte Vorgabe für die Olympia-Selektion, einen Rang in den Top 15, zumindest einmal erreichte. In Bormio war Aerni Zehnter.

Auch die beiden Walliser Daniel Yule und Ramon Zenhäusern qualifizierten sich für den zweiten Durchgang. Yule belegte den 27., Zenhäusern den 29. Platz. Der Nidwaldner Markus Vogel, der einzige Schweizer Starter in den Top 30, schied dagegen aus.

Wengen. Weltcup-Slalom der Männer. 1. Lauf: 1. Marcel Hirscher (Ö) 51,22. 2. André Myhrer (Sd) 0,23 zurück. 3. Felix Neureuther (De) 0,64. 4. Mario Matt (Ö) 0,69. 5. Fritz Dopfer (De) 0,72. 6. Manfred Mölgg (It) 0,77. Ferner: 19. Luca Aerni (Sz) 2,23. 27. Daniel Yule (Sz) 3,23. 29. Ramon Zenhäusern (Sz) 3,33. - Nicht für den zweiten Lauf qualifiziert: 32. Marc Gini (Sz) 3,52. 43. Bernhard Niederberger (Sz) 5,08. - Ausgeschieden u.a.: Markus Vogel (Sz) und Justin Murisier (Sz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch