Rückschlag für Schweizer Hockey-Talent

Der NHL-Traum ist für Sven Bärtschi aufgeschoben. Die Calgary Flames schickten den 18-jährigen Langenthaler zum Juniorenteam Portland Winterhawks zurück.

Zurückgestuft: Sven Bärtschi muss mit dem ersten NHL-Auftritt noch warten.

Zurückgestuft: Sven Bärtschi muss mit dem ersten NHL-Auftritt noch warten. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich habe das Gefühl, dass alles passieren kann. Es könnte ähnlich laufen wie bei Nino (Niederreiter). Vielleicht sogar noch besser», hatte Bärtschi in der Vorbereitung auf die Frage nach seinen Erwartungen geantwortet. Niederreiter hatte vor einem Jahr die ersten neun Saisonspiele mit den New York Islanders bestreiten dürfen, ehe er zu den Junioren zurückgeschickt wurde. Den als Nummer 13 gedrafteten Bärtschi erwischte es nun bereits bei der ersten Kaderreduktion der Flames. Zuvor war der U20-Internationale in drei Testspielen zum Einsatz gekommen, wobei er sich in der ersten Partie einen Assist gutschreiben liess.

Die (frühe) Rückstufung Bärtschis löste auf der Homepage von Calgary einige Reaktionen aus, wobei einer nicht verstehen konnte, weshalb er nicht zumindest bis zum letzten Cut im Team bleiben konnte. Der Schweizer muss nun gemäss Reglement die gesamte Saison mit Portland bestreiten; erst danach könnte er theoretisch zu den Flames zurückkehren. Deshalb beginnt auch der Dreijahresvertrag noch nicht zu laufen. Dennoch dürfte er im Dezember nach Calgary zurückkehren, finden dort doch die U20-WM statt.

Es sieht gut aus für Niederreiter

Wie Bärtschi wurden auch die bei den Montreal Canadiens unter Vertrag stehenden Alain Berger und Robert Mayer abgeschoben, und zwar zum AHL-Team Hamilton Bulldogs. Weiter im Rennen ist dagegen Rafael Diaz. Der Nationalverteidiger erhielt bei der 1:2-Niederlage Montreals gegen Boston am zweitmeisten Eiszeit (21:15 Minuten) von den Feldspielern der Canadiens und kam auf eine Plus-1-Bilanz - wie auch Berger.

Gut sieht es für Nino Niederreiter aus. Der 19-jährige Churer gehörte in der Nacht auf heute im Testspiel gegen Calgary nicht zur Mannschaft der Islanders. Dies ist ein gutes Zeichen, trat doch das B-Team der New Yorker an. Niederreiter, der aktuell in der Linie mit den Teamleadern Mark Streit, John Tavares und Matt Moulson spielt, dürfte zumindest beim Saisonstart der Islanders am 8. Oktober zum Kader gehören. Und läuft weiterhin alles nach Plan, stehen die Chancen sehr gut, dass er diesmal die ganze Spielzeit auf Long Island verbringen wird. (fal/si)

Erstellt: 27.09.2011, 16:21 Uhr

Artikel zum Thema

Starker Einstand von Schweizer Youngster bei NHL-Klub

Der 18-jährige Sven Bärtschi kam bei seinem ersten Einsatz für die Calgary Flames gleich zu einem Skorerpunkt. Calgary verlor dennoch bei den Vancouver Canucks mit 3:4. Mehr...

Starke Comebacks von Hiller und Streit

Jonas Hiller und Mark Streit sind nach langen Pausen zurück auf dem Eis. Die beiden Schweizer NHL-Profis feierten in den ersten Testspielen ihrer Klubs Comebacks nach Mass. Mehr...

Sbisa feiert Testspielsieg mit Anaheim

Als einziger Schweizer konnte Luca Sbisa in der Nacht auf Montag einen Sieg in den NHL-Vorsaison-Testspielen feiern. Mehr...

Blogs

History Reloaded Die Grande Nation der Revoluzzer

Geldblog Wie komme ich zu integren Börsennews?

Die Welt in Bildern

Grenze der Hoffnung: Bauunternehmer verstärken die Mauer in San Diego, USA, weil in den vergangenen Wochen zahlreiche Migranten illegal den Zaun in Tijana, Mexiko überquert haben. (10. Dezember 2018)
(Bild: Rebecca Blackwell) Mehr...