SCB entlässt Larry Huras

Spiel zu unattraktiv: Der Kanadier Larry Huras ist in seiner dritten Saison als Trainer des SC Bern entlassen worden.

Aus für Berns Head Coach: Larry Huras leitet das Training in Bern. (10. August 2011)

Aus für Berns Head Coach: Larry Huras leitet das Training in Bern. (10. August 2011) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 1:2-Heimniederlage des SC Bern gegen die ZSC Lions sorgte für ein sofortiges Nachspiel: Larry Huras wurde entlassen. Die Klubführung begründete den Entscheid nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen die ZSC Lions mit der unattraktiven Spielweise des eigenen Teams.

Die interimistische Nachfolge treten Huras' bisheriger Assistent, Antti Tormänen (Fi), sowie Nachwuchstrainer Lars Leuenberger an. «Wenn es einen souveränen Sieg gegeben hätte, wäre es zu keiner Entlassung gekommen. Bei einem erknorzten Erfolg dagegen wäre es ebenfalls so herausgekommen», sagte Berns CEO Marc Lüthi zur Massnahme, die aufgrund des frühen Zeitpunkts in der Saison überrascht.

Pfeifkonzert erleichtert Entscheid

Allerdings hatte CEO Lüthi bereits am Spieltag gegenüber der «Berner Zeitung» von fehlendem Unterhaltungswert gesprochen und dadurch die Arbeit des Trainers in Frage gestellt. «Die einzige Konstanz unserer Mannschaft ist die Inkonstanz», polterte Lüthi. Das gellende Pfeifkonzert der SCB-Fans nach der im Finish erlittenen Niederlage gegen die ZSC Lions erleichterten Lüthi und Walter Born, den Verwaltungratspräsidenten der SCB Eishockey AG, das Durchgreifen. Das Duo teilte Huras nach Spielschluss in den Katakomben der PostFinance-Arena die Entlassung mit.

Mit Huras wurde der erste Headcoach in der laufenden NLA-Saison entlassen. Der heute 56-jährige Kanadier hatte den SCB in seiner ersten Saison als Teamverantwortlicher zum Meistertitel geführt. Schweizer Meister war er als Trainer auch mit den ZSC Lions (2001) und Lugano (2003). Zudem führte er Ambri-Piotta zum zweimaligen Triumph im Continental-Cup (1998 und 1999) und dem europäischen Supercup. (rub/si)

Erstellt: 21.10.2011, 22:33 Uhr

Artikel zum Thema

«Selbstvertrauen ist etwas Flüchtiges»

Der SC Bern nimmt auf Wunsch von Coach Larry Huras die Dienste des Sportpsychologen Saul Miller in Anspruch. Im Interview erklärt der Kanadier, was Stürmer tun müssen, wenn sie das Tor nicht treffen. Mehr...

«Als ob ein psychologischer Gott zu den Spielern spreche»

Larry Huras ist nach wie vor überzeugt, dass sein SCB besser ist als Kloten. Das vermittelt er innovativ. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtet live ab 19.45 Uhr. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Geldblog Bankensoftware-Lieferant Temenos mit Weitblick

History Reloaded Die enthauptete Spionin

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...