Zwei Nordamerikaner für Glen Hanlon

Die Schweiz darf sich auf zwei Stürmer mit nordamerikanischem Flair freuen: Dan Fritsche (ZSC) und Cody Almond (Minnesota) verstärken das Nationalteam.

Stemmte diesen Frühling den Meisterpokal: ZSC-Stürmer Dan Fritsche.

Stemmte diesen Frühling den Meisterpokal: ZSC-Stürmer Dan Fritsche. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie der neue Nationalcoach Glen Hanlon verrät, haben sich mit Dan Fritsche und Cody Almond zwei Stürmer mit ausländischen Wurzeln bereit erklärt, künftig für das Nationalteam zu spielen: «Ich habe mit beiden gesprochen. Sie sind ganz aufgeregt, die Schweiz zu vertreten.»

Beide besitzen dank Schweizer Vorfahren schon länger den Pass, sind aber erst jetzt auch für die Schweiz spielberechtigt: Dan Fritsche (29) bestritt einst Länderspiele für die US-Junioren und musste aufgrund einer Regelung des Weltverbandes IIHF zuerst vier Saisons in der NLA verbringen, um den Nationenwechsel tätigen zu dürfen. Bei Cody Almond (25), der nie für sein ursprüngliches Heimatland Kanada auflief, dauerte dieser Transfer gemäss Reglement zwei Saisons. Diese hat er nun bei Servette absolviert.

Fritsche, zuletzt als Defensivstürmer wichtiger Bestandteil des ZSC-Meisterteams, wird eine der drei Länderspielwochen im November, Dezember oder Februar besuchen. Almond, ein heissblütiger Spielmacher, hat mittlerweile einen Einwegvertrag in der NHL bei den Minnesota Wild unterschrieben und wird daher kaum zur Verfügung stehen für die Zusammenzüge vor der WM. Beide sind Center und verstärken die Mittelachse, auf der sich ein Vakuum ankündigt, sollten die Routiniers Martin Plüss (37), Ryan Gardner (36) und Andres Ambühl (31) einmal zurücktreten.

Erstellt: 18.09.2014, 17:00 Uhr

Artikel zum Thema

Hanlon bietet 48 Spieler für ersten Zusammenzug auf

Eishockey Der neue Schweizer Eishockey-Nationaltrainer Glen Hanlon hat 6 Torhüter, 17 Verteidiger und 25 Stürmer für den ersten Zusammenzug in seiner Ära selektioniert, unter ihnen sämtliche NHL-Spieler. Mehr...

Eine Vernunftehe für das Schweizer Eishockey

Kommentar Der neue Nationaltrainer ist eine Lösung mit wenig Sex-Appeal, Dafür gilt Glen Hanlon als guter Kommunikator. Mehr...

«Der beste Job in Europa»

Der neue Schweizer Eishockey-Nationaltrainer Glen Hanlon ist nach wochenlangen Gerüchten als Nachfolger von Sean Simpson auf einem Schiff vorgestellt worden. Mehr...

Letztes Jahr noch bei Servette, versucht er sich nun in der NHL: Cody Almond. (Bild: Keystone )

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Geldblog Wohin mit dem Freizügigkeitsgeld?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...