Zum Hauptinhalt springen

Abschluss schlecht, alles schlecht

Kloten machte aus 51 Schüssen bloss ein Tor und unterlag Biel nach Penaltys 1:2. Das Playoff entschwindet.

Klotener Goaliefrust: Gerber wird im Penaltyschiessen zweimal bezwungen, während alle Flyers scheitern. Foto: Kraemer (Keystone)
Klotener Goaliefrust: Gerber wird im Penaltyschiessen zweimal bezwungen, während alle Flyers scheitern. Foto: Kraemer (Keystone)

Wenn die Flyers für ihre Probleme beim Toreschiessen so leicht eine Lösung finden könnten wie für ihre Probleme bei der Vermarktung, sie hätten im kapitalen Spiel gegen Biel den Sieg einfach per Bulletin bekannt geben können. Doch weil sie die Offensivaufgaben eben nicht so einfach auslagern können wie jene im Marketing – eben das wird der Club künftig tun, teilte er gestern mit –, gelang ihnen gegen die Seeländer nur ein einziges Tor. Biel gewann 2:1 nach Penaltyschiessen und vergrösserte den Vorsprung ­gegenüber den Flyers auf 9 Punkte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.