Andrighetto wechselt in die KHL

Der Zürcher Sven Andrighetto verlässt Amerika und setzt seine Karriere in der russischen Kontinental Hockey League fort.

Im WM-Viertelfinal gegen Kanada erzielte Sven Andrighetto im ersten Drittel den Treffer zur kurzzeitigen 1:0-Führung. Video: SRF
Video: Melanie Duchene/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz einer erfolgreichen WM mit der Schweizer Nationalmannschaft in der Slowakei verlängerte Colorado Avalanche den auslaufenden Vertrag mit Sven Andrighetto nicht. Lange wurde über die Zukunft des 26-Jährigen spekuliert. Wie das «RSI» nun vermeldet, hat sich der Zürcher entschlossen, seine Karriere in Russland fortzusetzen. In der NHL bestritt der Stürmer für die Montreal Canadiens und Colorado Avanlache insgesamt 227 Partien und verbuchte 84 Skorerpunkte.

Für die nächsten zwei Jahre wird er nun mit dem russischen Verein HK Awangard Omsk auf Punktejagd gehen. Der Verein aus der sibirischen Grossstadt Omsk hatte in der vergangenen Saison in der KHL den Playoff-Final erreicht, dort aber eine 0:4-Niederlage gegen ZSKA Moskau erlitten. Zur Zeit wird die Mannschaft vom ehemaligen ZSC-Coach Bob Hartley trainiert.

(erh)

Erstellt: 08.07.2019, 22:02 Uhr

Artikel zum Thema

Andrighetto jagt sein Glück

Porträt Der flinke Stürmer hat einen erstaunlichen Weg gemacht, doch wohin ihn seine Zukunft führt, ist noch offen. Der 26-Jährige sieht die WM nicht als persönliche Bühne. Mehr...

«Eine WM lasse ich mir nicht entgehen»

Er soll für zusätzlichen Druck aufs gegnerische Tor sorgen. Sven Andrighetto ist der fünfte NHL-Spieler im Schweizer WM-Kader. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...