Zum Hauptinhalt springen

Crawford sollte die Augen schliessen

Der ZSC muss heute Abend im siebten Viertelfinal gegen den HC Davos seinem Talent freien Lauf lassen.

Hochspannung im Playoff: ZSC-Trainer Marc Crawford (M.) soll seine Spieler gegen den HC Davos einfach spielen lassen.
Hochspannung im Playoff: ZSC-Trainer Marc Crawford (M.) soll seine Spieler gegen den HC Davos einfach spielen lassen.
Keystone

Seit ich mit den ZSC Lions am 1. April 2000 den Meistertitel gewann, hatte ich das Privileg, Hunderte von Vorträgen bei Firmen, Clubs und Organisationen in der ganzen Welt halten zu dürfen. Oft zeige ich einen kurzen Clip aus der Finalserie zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano aus dem Jahr 2004, die, wie nun in diesem Jahr alle Playoff-Viertelfinals, in einem finalen Spiel entschieden wurde. Mein SCB führte 30 Sekunden vor Schluss 3:2, doch dann glich Luganos Mike Maneluk mit einem wuchtigen Direktschuss aus. In diesem Clip sieht man, wie meine Spieler in diesem Moment erschüttert sind, wie sie ihre Köpfe senken und ungläubig schütteln. Meine Frage an meine Zuhörer ist immer dieselbe: Was würden Sie diesen Spielern in der Pause vor der Overtime mit auf den Weg geben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.