Zum Hauptinhalt springen

Der EV Zug deklassiert den Tabellenführer

Die Zuger bezwingen die Gäste aus Bern mit einem 6:0-Kantersieg. Geburtstagskind und Hattrickschütze Lino Martschini ist der Mann des Spiels.

Ein gelungener Geburtstag: Lino Martschini erzielt an seinem 24. Geburtstag einen Hattrick und mutiert damit zum Mann des Spiels.
Ein gelungener Geburtstag: Lino Martschini erzielt an seinem 24. Geburtstag einen Hattrick und mutiert damit zum Mann des Spiels.
Alexandra Wey, Keystone
Der EV Zug deklassiert den Tabellenführer im Spitzenduell mit einem 6:0-Kantersieg. Der bemitleidenswerte SCB-Torhüter Leonardo Genoni muss sechs mal hinter sich greifen.
Der EV Zug deklassiert den Tabellenführer im Spitzenduell mit einem 6:0-Kantersieg. Der bemitleidenswerte SCB-Torhüter Leonardo Genoni muss sechs mal hinter sich greifen.
Alexandra Wey, Keystone
Auch EVZ-Goalie Tobias Stephan feiert heute seinen Geburtstag und beschenkte sich mit einem Shutout gleich selbst.
Auch EVZ-Goalie Tobias Stephan feiert heute seinen Geburtstag und beschenkte sich mit einem Shutout gleich selbst.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 4

Nach Verlustpunkten ist der EVZ Leader, er hat bis zu vier Partien weniger ausgetragen als die Konkurrenz. Und doch können die Innerschweizer die Playoffs bereits zwölf Runden vor Schluss planen. Beim lockeren Erfolg gegen den SCB führte Zug nach weniger als fünf Minuten bereits 2:0, nach 38 Minuten 4:0. Lino Martschini trat an seinem 24. Geburtstag als dreifacher Torschütze in Erscheinung.

Durch Berns Niederlage schlossen die ZSC Lions nach Punkten zum Leader und Titelverteidiger auf. Der ZSC blieb in Ambri ungefährdet, zwei Tore von Roman Wick – das 3:0 fiel genau bei Spielhälfte – sorgten für Sicherheit. Ambri kassierte die vierte Niederlage in Folge, am Freitag hatten die Nordtessiner in Bern 1:8 verloren.

Davos siegt zum dritten Mal in Folge

Davos verhalfen im Duell am Trennstrich in Kloten zwei späte Tore zum dritten Sieg in Folge. Dario Simion lenkte 199 Sekunden vor Schluss im Powerplay einen Slapshot von Félicien Du Bois entscheidend zum 1:0 ab, 95 Sekunden vor dem Ende traf Dino Wieser ins leere Tor. Kloten liegt als Neunter weiterhin fünf Punkte hinter dem letzten Playoff-Platz zurück.

Nach Punkten zogen die SCL Tigers mit Kloten gleich. Die Emmentaler kamen beim 4:2 gegen Fribourg zum vierten Heimsieg in Folge. Doppeltorschütze war Maxime Macenauer.

NLA vom Samstag: Kloten - Davos 0:2 (0:0, 0:0, 0:2). Ambri-Piotta - ZSC Lions 2:5 (0:1, 0:3, 3:1). SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 4:2 (2:1, 0:0, 2:1). Zug - Bern 6:0 (2:0, 2:0, 2:0).

Rangliste: 1. Bern 41/86. 2. ZSC Lions 42/86. 3. Zug 38/81. 4. Lausanne 40/74. 5. Biel 41/58. 6. Davos 39/57. 7. Lugano 42/55. 8. Genève-Servette 41/54. 9. Kloten 41/49. 10. SCL Tigers 42/49. 11. Fribourg-Gottéron 40/42. 12. Ambri-Piotta 41/41.

SDA/nos

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch