Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das Unglück kam von hinten

Sven Bärtschi im Queen Elizabeth Park, hoch ob Vancouver. (Bild: Kristian Kapp)

Drei Tage vorher, hoch ob Vancouver

Sven Bärtschi und der Blick vom Queen Elizabeth Park hinunter nach Vancouver. (Bild: Kristian Kapp)

«Kommst du mit mir mit?»

Yannick Weber hat Huskies – auch wegen Bärtschi

Die Vancouver Canucks bewerben auf der Anzeigetafel «Heros», die Organisation, für die Sven Bärtschi bei jedem Tor 500 Dollar für sozial benachteiligte Kinder spendet.

Der aufregende Sommer mit Heirat und Vertrag

Die schwierigen Jahre zuvor

«Wie hätte ich damit umgehen sollen?»

Hier war alles noch in Ordnung: Sven Bärtschi wird am 24. Juni 2011 in St. Paul, Minnesota in der ersten Draft-Runde von den Calgary Flames gezogen. (Bild: Jim Mone/Keystone)

Ständige Wechsel hin und her

Die Erinnerung an das Versprechen – und der Transfer

Keine tiefe Freundschaft: Bob Hartley schreit, Sven Bärtschi (rechts) zuckt zusammen, links neben ihm Calgary-Flames-Legende Jarome Iginla. Ein Bild vom 20. Januar, 2013. (Bild: Jeff McIntosh/Keystone)

Das vertraute Gesicht in Utica

Das Erbe der Sedin-Zwillinge

Die Sedins: Immer noch präsent am Flughafen von Vancouver bei der Canucks-Bar …
… oder im Fan-Shop in der Rogers Arena, wo die Sedin-Jerseys immer noch zu den Verkaufsschlagern gehören.

Wenn Brock Boeser zum Nachtessen kommt