Zum Hauptinhalt springen

Der Berner Bär ist aufgewacht

Der SCB rang die ZSC Lions 2:1 nieder und ist daran, den Qualifikationssieger zu stürzen. Der halbe Weg in den Halbfinal ist zurückgelegt.

Bern steht Kopf: SCB-Stürmer Tristan Scherwey (Nr. 10) bejubelt sein 2:1-Siegestor.
Bern steht Kopf: SCB-Stürmer Tristan Scherwey (Nr. 10) bejubelt sein 2:1-Siegestor.
Peter Klaunzer, Keystone

Es ist noch nicht lange her, da ­haderte, zitterte, fluchte man beim SCB-Anhang. Alles, was gut gemeint war, ging irgendwie schief. Doch die Rettung ins Playoff hat die schlafenden Bären geweckt. Zwei Spiele sind gespielt, und schon steht Bern Kopf. Und die Liga. Denn der Achte ist drauf und dran, die in der Qualifikation souveränen ZSC Lions zu stürzen. Dank eines hart erkämpften 2:1-Heimsiegs führen die Berner in der Serie nun 2:0, die Hälfte des Weges in den Halbfinal ist zurückgelegt. Und wenn SCB-Goalie Stepanek, der in der Regular Season lange nicht der erhoffte Rückhalt gewesen war, so weiterspielt, wird es schwierig für die Favoriten, den Viertelfinal noch zu drehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.