Zum Hauptinhalt springen

Der Leader als Lieblingsgegner

Die ZSC Lions schlugen Davos vor 11'200 Zuschauern 4:1 – es war ihr 5. Heimsieg gegen die Bündner in Serie.

Rasanter Schlagabtausch im Hallenstadion: Die Davoser Koistinen (l.) und Goalie Genoni gegen Dan Fritsche. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Rasanter Schlagabtausch im Hallenstadion: Die Davoser Koistinen (l.) und Goalie Genoni gegen Dan Fritsche. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Zürcher sind im Kurort Davos (meist) willkommene Gäste. Gleich verhält es sich mit dem HCD im Hallenstadion. ­Erstens darf man, wenn die Bündner bei den ZSC Lions gastieren, mit einer gut besetzten Halle rechnen – gestern war sie mit 11 200 ausverkauft. Zweitens gibt es, da der Rekordmeister ein attraktives Tempospiel pflegt, meist unterhaltsame Partien. Und drittens gibt es in jüngerer Zeit immer ein Zürcher Happy End. Das gestrige 4:1 war für den ZSC der fünfte Heimsieg gegen den HCD in Serie. «Wir spielen gerne gegen die Davoser», gab Verteidiger Blindenbacher unum­wunden zu. «Ihr Stil passt uns.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.