Zum Hauptinhalt springen

Diese Teams teilen das ZSC-Schicksal

Ähnlich knapp wie die Lions haben schon andere Topmannschaften den Playoff-Einzug verpasst. Die Liste ist lang.

Saison 2018/19:Die ZSC Lions (vorne Roger Karrer) verpassen – nach dem 2:3 verlorenen Direktduell mit Servette in Genf – den Playoff-Einzug um lediglich einen Punkt.
Saison 2018/19:Die ZSC Lions (vorne Roger Karrer) verpassen – nach dem 2:3 verlorenen Direktduell mit Servette in Genf – den Playoff-Einzug um lediglich einen Punkt.
Freshfocus/Pascal Müller, Keystone
Dem HC Davos fehlen satte 24 Punkte auf den letzten Playoff-Platz (Rang 8). Erstmals seit dem Wiederaufstieg der Bündner im Jahr 1993 findet das Playoff ohne sie statt. Das Besondere daran: Im November 2018 tritt Arno Del Curto nach 22 Jahren als Trainer des Rekordmeisters (31 Titel) zurück und am 20. Dezember wird Haris Witolinsch als sein Nachfolger vorgestellt. Der Lette kann die Saison der Bündner aber nicht mehr retten, sie müssen ins Playout gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Dem HC Davos fehlen satte 24 Punkte auf den letzten Playoff-Platz (Rang 8). Erstmals seit dem Wiederaufstieg der Bündner im Jahr 1993 findet das Playoff ohne sie statt. Das Besondere daran: Im November 2018 tritt Arno Del Curto nach 22 Jahren als Trainer des Rekordmeisters (31 Titel) zurück und am 20. Dezember wird Haris Witolinsch als sein Nachfolger vorgestellt. Der Lette kann die Saison der Bündner aber nicht mehr retten, sie müssen ins Playout gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Jürgen Staiger, Keystone
Saison 2002/03:4 Punkte hinter dem SC Rapperswil-Jona schlittert der EV Zug am angestrebten Playoff-Platz vorbei. Auch Duri Camichel (Bild) ist nach der in Rapperswil verlorenen Direktbegegnung am Boden.
Saison 2002/03:4 Punkte hinter dem SC Rapperswil-Jona schlittert der EV Zug am angestrebten Playoff-Platz vorbei. Auch Duri Camichel (Bild) ist nach der in Rapperswil verlorenen Direktbegegnung am Boden.
Dorothea Mueller, Keystone
1 / 15

Für die ZSC Lions und ihre Anhänger mag es weniger als 24 Stunden nach der bitteren 2:3-Niederlage im Direktduell mit Servette nur ein ganz kleiner Trost sein: In den letzten zwei Jahrzehnten blieb die Playoff-Qualifikation mancher Mannschaft, die vor der Saison auf dem Papier zu den besten Acht zählte, verwehrt. In einigen Fällen fehlte nicht einmal ein Punkt, wie Sie oben in der Bildstrecke sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch