Zum Hauptinhalt springen

Effizienter EVZ siegt im Bündnerland

Der HC Davos verliert eine hochklassige Partie gegen Zug trotz spielerischer Überlegenheit 3:2 nach Verlängerung. Leader Fribourg-Gottéron unterliegt den Kloten Flyers auswärts.

Pech: Die Davoser sind über weite Strecken das bessere Team, scheitern aber entweder an sich selbst oder dann am stark aufspielende Zug-Goalie Stephan. Beinahe erzielt hier Walser das wohl spielentscheidende 3:2.
Pech: Die Davoser sind über weite Strecken das bessere Team, scheitern aber entweder an sich selbst oder dann am stark aufspielende Zug-Goalie Stephan. Beinahe erzielt hier Walser das wohl spielentscheidende 3:2.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Sie können's noch: Der HC Lugano hat zum Siegen zurückgefunden. Gegen Lausanne kann man sich mit 2:0 durchsetzen. Den Führungstreffer erzielt Pettersson nach einem traumhaften Solo.
Sie können's noch: Der HC Lugano hat zum Siegen zurückgefunden. Gegen Lausanne kann man sich mit 2:0 durchsetzen. Den Führungstreffer erzielt Pettersson nach einem traumhaften Solo.
Gabriele Putzu, Keystone
Zusammenschluss an der Spitze: Die ZSC Lions können mit einem 5:2-Sieg über Ambri den Rückstand auf Tabellenführer Fribourg-Gottéron auf einen Zähler verkleinern.
Zusammenschluss an der Spitze: Die ZSC Lions können mit einem 5:2-Sieg über Ambri den Rückstand auf Tabellenführer Fribourg-Gottéron auf einen Zähler verkleinern.
Anthony Anex, Keystone
1 / 4

Weil Leader Fribourg bei den Kloten Flyers 1:3 unterlag und damit die dritte Saisonniederlage einsteckte, kam es dahinter zum grossen Zusammenschluss. Zug führte in Davos nach zwei Dritteln 2:0, musste im Schlussdrittel aber noch den Ausgleich hinnehmen. Erst in der Verlängerung setzen sich die Zuger 3:2 durch. Davon profitierten die ZSC Lions, die sich 5:2 gegen Ambri durchsetzten. Die Zürcher liegen nun auf Platz 2, punktgleich mit Zug und einen Zähler hinter Fribourg.

Lugano kann doch noch siegen

Kloten kletterte dank seines Erfolges gegen den Leader auf Kosten von Lausanne wieder über den Strich. Nach vier Niederlagen in Folge konnte Lugano wieder einen Sieg feiern. Mit dem 2:0 gegen Lausanne konnten die Tessiner das Schlusslicht wieder an die SCL Tigers abgeben.

Bern, das am Freitag das erste Berner Derby gegen die SCL Tigers verloren hatte, konnte 24 Stunden später das zweite Kantonsduell für sich entscheiden. Gegen Biel setzten sich die Stadtberner 4:1 durch.

Resultate der 14. Runde: Bern - Biel 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). Kloten Flyers - Fribourg-Gottéron 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Lugano - Lausanne 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). ZSC Lions - Ambri-Piotta 5:2 (3:1, 1:1, 1:0). Davos - Zug 2:3 (0:0, 0:2, 2:0, 0:1). Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 14/31 (51:35). 2. Zug 14/30 (48:32). 3. ZSC Lions 15/30 (45:37). 4. Bern 15/22 (48:40). 5. Kloten Flyers 14/20 (40:41). 6. Davos 14/19 (42:43). 7. Genève-Servette 14/19 (38:40). 8. Biel 14/18 (36:45). 9. Lausanne 14/17 (24:35). 10. Ambri-Piotta 14/17 (37:44). 11. Lugano 14/16 (34:40). 12. SCL Tigers 14/16 (36:47).

si/sag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch