Zum Hauptinhalt springen

Ein einsamer Torjäger

Die ZSC Lions bezwingen ­Leader Lausanne 2:1, doch bleiben die ineffizienteste Mannschaft der Liga.

3. Tor für den 3. Sieg: Roman Wick.
3. Tor für den 3. Sieg: Roman Wick.
Keystone

Das Publikum im Hallenstadion ist schwierig in Ekstase zu versetzen. Dafür ist es auch nachsichtiger als anderswo, wenn einmal nicht alles wie gewünscht läuft. Doch beim gestrigen Auftritt der ZSC Lions platzte selbst dem tiefen­entspanntesten Sitzplatz-Abonnenten ­irgendwann der Kragen. «Verdammt nochmal, was ist eigentlich los?», hörte man immer ­wieder von den Rängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.