Zum Hauptinhalt springen

Ein Ende mit Schrecken

Der HCD agierte bei der Trennung von Reto von Arx unsentimental.

Eine Ära geht zu Ende: Der HC Davos verlängert nach 20 Jahren die Verträge der Gebrüder Von Arx nicht mehr.
Eine Ära geht zu Ende: Der HC Davos verlängert nach 20 Jahren die Verträge der Gebrüder Von Arx nicht mehr.
Keystone
Stürmer Reto Von Arx absolvierte bisher 1000 Spiele für den HC Davos. (19. August 1996)
Stürmer Reto Von Arx absolvierte bisher 1000 Spiele für den HC Davos. (19. August 1996)
Keystone
Für viele Davoser Nachwuchsspieler sind die Gebrüder Von Arx die grossen Idole.
Für viele Davoser Nachwuchsspieler sind die Gebrüder Von Arx die grossen Idole.
Keystone
1 / 9

Es mutete zynisch an, dass die Pressemitteilung des HC Davos, Reto und Jan von Arx würden keine neuen Verträge erhalten, von Sandro Rizzi ausgesandt wurde. Vom Ex-Captain, der Seite an Seite mit ihnen gekämpft hatte und nun für die Kommunikation zuständig ist. Eine Überraschung ist die angekündigte Trennung indes nicht mehr. Man hatte es geahnt, als Reto von Arx vor zwei Wochen sein 1000. Spiel für die Davoser bestritt und die Laudatio von Präsident Gaudenz Domenig wie eine Abschiedsrede klang. Die Verhandlungen zogen sich lange hin. Zuerst schienen sie daran zu scheitern, dass Reto weiter mit seinem Bruder Jan spielen wollte. Doch auch, als er nicht mehr darauf beharrte, fand man sich nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.