Zum Hauptinhalt springen

Ein Wiedersehen mit Freunden am Spengler Cup

Der Spengler-Cup bringt viele frühere NLA-Exponenten zurück in die Schweiz. So zählen auch Doug Shedden, Niklas Hagman und Linus Omark zu den Rückkehrern.

Alter Ort, neue Mannschaft: Zagreb-Coach Doug Shedden steht in Davos wieder an der Bande – das kennt er schon aus seinen Zeiten beim EV Zug sowie als Trainer von Team Canada beim Spengler-Cup. (25. Februar 2014)
Alter Ort, neue Mannschaft: Zagreb-Coach Doug Shedden steht in Davos wieder an der Bande – das kennt er schon aus seinen Zeiten beim EV Zug sowie als Trainer von Team Canada beim Spengler-Cup. (25. Februar 2014)
Keystone
Für einen Winter lang die Heimat: Niklas Hagman wurde 2005 mit dem HC Davos Schweizer Meister. Heute stürmt er für Jokerit Helsinki. (30. Januar 2005)
Für einen Winter lang die Heimat: Niklas Hagman wurde 2005 mit dem HC Davos Schweizer Meister. Heute stürmt er für Jokerit Helsinki. (30. Januar 2005)
Keystone
Pascal Pelletier (r.) stürmt wie Kostovic für das Team aus der kroatischen Hauptstadt. Der Kanadier gehörte vor gar nicht langer Zeit zu den Leistungsträgern der Langnauer Tiger.
Pascal Pelletier (r.) stürmt wie Kostovic für das Team aus der kroatischen Hauptstadt. Der Kanadier gehörte vor gar nicht langer Zeit zu den Leistungsträgern der Langnauer Tiger.
Keystone
1 / 7

Weihnachten ist das Fest, an dem man mit Familienmitgliedern und Verwandten zusammenkommt, die man womöglich länger nicht mehr gesehen hat. Und der Spengler-Cup das Pendant dazu, was die Eishockeyfamilie betrifft. In diesem Jahr besonders. Allenthalben wird man in der Altjahreswoche in Davos bekannte Gesichter antreffen. Doug Shedden, der langjährige EVZ-Coach, gastiert mit dem KHL-Club Zagreb im Kurort und hat eine Handvoll früherer NLA-Cracks mitgebracht. Der Davoser Meisterflügel Niklas Hagman ist mit Jokerit Helsinki angereist, der ehemalige NLA-Topskorer Linus Omark auch. Und dann gibt es auch ein Wiedersehen mit den «grünen Männchen» von Salawat Julajew, die das Traditionsturnier zum dritten Mal nicht nur farblich bereichern wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.