Jetzt geht es gegen Kanada

Der Gegner der Schweizer ist bekannt. Am Donnerstag duelliert sich das Team von Patrick Fischer mit den Kanadiern um den Halbfinal-Einzug.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gegen die Tschechen hatten es die Schweizer am Donnerstagnachmittag in eigener Hand, sich in eine gute Ausgangslage für den Viertelfinal zu bringen. Mit der 4:5-Niederlage gegen Tschechien schloss die Equipe um Patrick Fischer die Vorrunde auf dem vierten Platz ab. Damit kommt es am Donnerstag zum Duell mit Kanada.

Die Nordamerikaner gewannen ihr abschliessendes Gruppenspiel gegen die USA diskussionslos mit 3:0. Sie beendeten die Vorrunde in der Gruppe A auf dem ersten Rang vor Finnland und Deutschland. Dabei haben die Ahornblätter am Ende sechs Siege und nur eine Niederlage auf ihrem Konto stehen.

Revanche für Kandada?

Im Viertelfinal bietet sich den Kanadiern die Chance, sich für die letztjährige Niederlage im WM-Halbfinal zu revanchieren. Damals gewannen die Schweizer ein umkämpftes Spiel 3:2. Neben einer herausragenden Teamleistung stach in jener Partie Leonardo Genoni hervor. Der Torhüter konnte nicht weniger als 43 Schüsse auf sein Gehäuse parieren. Ob er auch dieses Jahr in den entscheidenden Spielen wieder zwischen den Pfosten steht, bleibt abzuwarten.

«Hockey Canada» stellt in der Slowakei das mit Abstand jüngste Team. Die Kanadier sind im Durchschnitt 24-jährig und somit zwei Jahre jünger als die Finnen, die zweitjüngste Mannschaft. Die Schweizer sind im Schnitt zwar drei Jahre routinierter, aber auch acht Zentimeter kleiner und und vier Kilo leichter als die Kanadier.

Am auffälligsten spielten für Kanada in der Vorrunde die Stürmer Anthony Mantha von den Detroit Red Wings und Jonathan Marchessault von den Vegas Golden Knights. Mantha realisierte sieben Tore und fünf Assists in sieben Spielen. Marchessault brachte es auf drei Tore und sechs Assists. Über die beste Plus-/Minusbilanz verfügt Captain Kyle Turris ( 9), mit 29 der älteste Akteur im Team von Headcoach Alain Vigneault. Turris ist bei Nashville ein Teamkollege von Roman Josi.

Die Viertelfinal-Paarungen in der Übersicht:

In Kosice:
Kanada - Schweiz, 16.15 Uhr
Finnland - Schweden, 20.15 Uhr
In Bratislava:
Russland - USA, 16.15 Uhr
Tschechien - Deutschland, 20.15 Uhr

(erh/sda)

Erstellt: 21.05.2019, 22:24 Uhr

Artikel zum Thema

Das waren die drei besten Schweizer gegen Tschechien

Video Nach der 4:5-Niederlage im letzten Vorrundenspiel gegen Tschechien kürt unser Eishockey-Redaktor Reto Kirchhofer seine Top 3. Mehr...

Die Schweiz verliert auch gegen Tschechien

Der dritte grosse Gegner bringt die dritte Niederlage: Die Schweizer verlieren in einer ereignisreichen Partie 4:5 gegen Tschechien. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Wie man weitsichtig vom Vermögen leben kann

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

In den Farben seiner Heimmannschaft: Ein indischer Fan posiert bei der Cricket Weltmeisterschaft 2019 in Manchester für ein Foto. (16. Juni 2019)
(Bild: Oli Scarff) Mehr...