Kloten bleibt in der Elite-Liga

Die Flyers realisieren im zweitletzten Saisonspiel dank des 3:0-Sieges gegen die Lakers den Klassenerhalt. Damit kommt es zum Abstiegs-Playoff zwischen Ambri und Rapperswil-Jona.

Doch noch ein glückliches Ende: Peter Mueller und Goalie Martin Gerber freuen sich leise über den Klassenerhalt.

Doch noch ein glückliches Ende: Peter Mueller und Goalie Martin Gerber freuen sich leise über den Klassenerhalt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den dritt- und zweitletzten Schritt zum Klassenerhalt hatte Kloten letzten Samstag und Dienstag innerhalb von 72 Stunden mit den zwei Siegen gegen Ambri-Piotta gemacht. Im Heimspiel gegen Rapperswil-Jona hätten die Zürcher eigentlich nicht einmal mehr einen Punkt gebraucht, denn Ambri verlor gleichzeitig gegen Fribourg-Gottéron 0:4. Doch die Klotener schafften das längst nach unten korrigierte Saisonziel aus eigener Kraft und setzten eine in dieser Saison rare Wegmarke: Es gelang ihnen zum ersten Mal seit Oktober, drei Siege in Serie aneinanderzureihen.

Um die Lakers, denen man im Startspiel zur Abstiegsrunde noch 0:2 unterlegen war, in die Schranken zu weisen, genügte im Prinzip eine starke Startphase. Schon nach zehn Minuten führte Kloten nach den Verteidiger-Toren von Jim Vandermeer im Powerplay sowie Lukas Frick 2:0. Im ersten Drittel dieses fünften Spiels genügte Rapperswil nicht einmal mehr als Sparring-Partner. 14:2 lautete nach 20 Minuten das Schussverhältnis zugunsten von Kloten.

Auch in der Folge blieben die Flyers überlegen und kamen durch Peter Guggisbergs ersten Treffer in dieser Saison-Strafrunde noch zum 3:0 (26.), während die Rapperswiler darauf bedacht waren, Kräfte zu schonen, die sie ab Dienstag im Abstiegs-Playoff gegen Ambri-Piotta benötigen werden. Erst dann, am 17. März, geht es für die St. Galler im Prinzip zum ersten Mal in dieser Saison ans Eingemachte.

Noch ein Adieu von Dubé

Für Kloten und Fribourg-Gottéron geht die Saison derweil am Samstag mit einem Kehrausspiel in Freiburg zu Ende. Das Resultat wird dabei nebensächlich sein. Der Abschied von Gottéron-Stürmer Christian Dubé wird im Mittelpunkt stehen. Der 37-Jährige beendet nach über 800 NLA-Spielen seine Karriere, in welcher er für Lugano, den SC Bern und Fribourg-Gottéron gespielt hat. Mit dem SCB wurde er 2004 und 2010 Schweizer Meister.

Platzierungsrunde:
Ambri-Piotta - Fribourg-Gottéron 0:4 (0:1, 0:0, 0:3)
3653 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Abegglen/Mauron. - Tore: 20. Marc Abplanalp (Helbling/Ausschluss Dostoinow und Trunz) 0:1. 42. Mottet (Sprunger, Dubé) 0:2. 47. Merola (Botta) 0:3. 58. Verreault-Paul (Monnet, Kwiatkowski) 0:4. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 2mal 2 Minuten gegen die Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Giroux; Pouliot.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Zgraggen; Birbaum, Chavaillaz; Trunz, Sidler; Grieder; Duca, Hall, Lauper; Pestoni, Forget, Giroux; Steiner, Aucoin, Dostoinow; Stucki, Schlagenhauf, Bianchi; Lhotak.
Fribourg-Gottéron: Nyffeler; Ngoy, Kwiatkowski; Granak, Marc Abplanalp; Helbling, Huguenin; Marc Zangger, Schilt; Verreault-Paul, Pouliot, Monnet, Sprunger, Dubé, Mottet; John Fritsche, Hasani, Maxime Montandon; Botta, Ness, Merola.

Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
4316 Zuschauer. - SR Koch/Küng, Bürgi/Zosso. - Tore: 8. Vandermeer (Hollenstein, Santala/Ausschluss Eigenmann) 1:0. 10. Frick (Santala) 2:0. 27. Guggisberg 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers, 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers.
Kloten Flyers: Gerber; Back, Vandermeer; Frick, DuPont; Von Gunten, Schelling; Randegger; Lemm, Santala, Hollenstein; Guggisberg, Bieber, Bodenmann; Stancescu, Mueller, Casutt; Praplan, Kellenberger, Bühler; Leone.
Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Walser, Profico; Hächler, Sataric; Weisskopf, Eigenmann; Geyer, Blatter; Danielsson, Persson, Rizzello; Johansson, Walsky, Jordy Murray; Ryser, Hürlimann, Schommer; Pedretti, Flavio Schmutz, Berger.

Rangliste:
1. Fribourg-Gottéron 5/72 (160:184). 2. Kloten Flyers 5/68 (129:150). 3. Ambri-Piotta 5/62 (133:184). 4. Rapperswil-Jona Lakers 5/46 (129:180).
(si)

Erstellt: 12.03.2015, 22:27 Uhr

Artikel zum Thema

Die Flyers brauchen noch einen Sieg – Gottéron am Ziel

In der Relegationspoule fällt eine Vorentscheidung: Fribourg sichert sich mit einem 3:1 bei den Lakers den Klassenerhalt. Kloten benötigt nach dem 4:0 über Ambri bloss noch einen weiteren Sieg. Mehr...

Klotens doppelte Erleichterung

Beim wichtigen 3:1 in Ambri erlitt Brady Murray eine Hirnerschütterung, entging aber einer noch schwereren Verletzung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...