Zum Hauptinhalt springen

Kloten und sein fragiles Glück

Die Siegesserie des EHC ging gegen Ajoie nach zwölf Spielen zu Ende. Und doch könnte es beim Leader der Swiss League kaum besser laufen.

Kein Grund traurig zu sein: Dominic Nyffeler und seine Teamkollegen vom EHC Kloten sind trotz der Niederlage gegen Ajoie Tabellenführer. Bild: Leo Wyden
Kein Grund traurig zu sein: Dominic Nyffeler und seine Teamkollegen vom EHC Kloten sind trotz der Niederlage gegen Ajoie Tabellenführer. Bild: Leo Wyden

Es gibt zwei Arten von Glück. Das eine verdankt sich dem Zufall– wenn zum Beispiel die Roulettekugel auf die erhoffte Zahl fällt. Das andere Glück ist nachhaltiger. Es stellt sich ein, wenn man viel investiert hat – und ­dafür belohnt wird. Es bleibt auch bestehen, wenn es einmal nicht läuft wie gewünscht. «Das tut uns gut», sagt Pascal Signer, ein paar Sekunden nachdem ­seine Mannschaft die Overtime gegen Ajoie verloren hat. Es ist Klotens erste Niederlage nach zwölf Siegen in Folge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.