Zum Hauptinhalt springen

Flyers-Präsident erwirbt Lausanne

Ken Stickney springt in Kloten ab. Doch die kanadische Investorengruppe Avenir Sports Entertainment will bleiben.

Wie lange kann in der Swiss-Arena noch gejubelt werden? Die Kloten Flyers durchleben turbulente Zeiten.
Wie lange kann in der Swiss-Arena noch gejubelt werden? Die Kloten Flyers durchleben turbulente Zeiten.
Keystone

Die Kloten Flyers sind immer wieder gut für Knalleffekte. Man schrieb den 5. Juni 2012, als bekannt wurde, dass Verbands­präsident Philippe Gaydoul beim überschuldeten Traditionsclub als Retter einsteigt. Vorerst mit 6 Millionen Franken. Als der Denner-Erbe erfahren musste, dass erstens dieser Zuschuss nirgendwo hin reicht und er zweitens nicht die Anerkennung erhält, die er sich wohl erhofft hatte, verkaufte er den Club wieder. Für einen Franken. Am 29. April 2015 gab er ihn in die Hände der kanadischen Investorengruppe ­Avenir Sports Entertainment (ASE).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.