Zum Hauptinhalt springen

Wer den kleinen Finger gibt ...

Nach vier Siegen verlor der EHC Kloten in der Swiss League erstmals wieder: In La Chaux-de-Fonds setzte es ein 4:5 ab.

Wieder einmal verloren: Trainer Per Hanberg und der EHC Kloten. (Bild: Marc Schumacher/freshfocus)
Wieder einmal verloren: Trainer Per Hanberg und der EHC Kloten. (Bild: Marc Schumacher/freshfocus)

Was war das für ein Start. Nach 132 Sekunden schoss Junior Greg Halberstadt in seinem erst zweiten Match in der ersten Mannschaft Kloten in La Chaux-de-Fonds in Führung. Später überstand Kloten 92 Sekunden doppelte Unterzahl fast problemlos (und mit grosser Hilfe von Goalie Nyffeler). Und kurz vor der ersten Pause erzielte Patrick Obrist sein erstes Saisontor. Kloten hatte in der Mélèzes sein bisher wohl konstantestes und konzentriertestes Drittel der Meisterschaft abgeliefert. Der Gegner war ohne Chance, Kloten hätte noch mehr als zwei Goals erzielen sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.