Kommt Leuenberger für McNamara?

Der SCB-Meistertrainer stand beim EHC Biel 2016 kurz vor der Unterschrift. Klappt es diesmal?

Ausgecoacht: Mike McNamara muss beim EHC Biel zurück in den Nachwuchs.

Ausgecoacht: Mike McNamara muss beim EHC Biel zurück in den Nachwuchs. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das nennt man wohl Ironie des Schicksals. Der Tag der Rückkehr von Ex-Trainer Kevin Schläpfer nach Biel war auch der letzte Arbeitstag seines Nachfolgers Mike McNamara an der Bande des EHC. Das 0:3 vom Freitagabend war die Niederlage zu viel. «Das war ein ganz schlechter Match gegen den Letzten», urteilte Geschäftsführer Daniel Villard. Aber die Trainerentlassung sei kein Kurzschlussentscheid gewesen, man habe sich schon eine Weile mit der prekären Situation des Teams beschäftigt.

«Wir spürten eine ungute Stimmung im Team. Es trat schon länger ohne Freude und Leidenschaft auf», so Villard. Und wenn es Emotionen zeigte, dann meist negative wie jüngst Goalie Jonas Hiller, der bei einem 1:4 gegen Zug aus Frust seinen Stock am Gehäuse zertrümmerte. Villard streitet zudem nicht ab, dass sich zuletzt einige Spieler gegen den Trainer gestellt hatten.

Sportchef Martin Steinegger übernimmt einstweilen den Job des Headcoaches. Daraus soll aber nicht wie bei McNamara, der zuerst auch nur als Interimslösung vorgesehen war, eine längere Sache werden. «Wir brauchen Steinegger als Sportchef», sagt Villard, dem am Samstag die Bewerbungen von Trainern reihenweise aufs Pult, respektive ins Online-Postfach flatterten.

Biels Anspruch ist das Playoff

«Unser Anspruch ist das Playoff», hält der Geschäftsführer fest. «Und wir haben auch das Potenzial, um dies zu schaffen. Anfang Saison spielten wir wohl über unseren Möglichkeiten, jetzt darunter.» Aber wer soll der neue Mann werden? Die Nationalität sei egal, sagt Villard. «Wichtig ist, dass er unsere Philosophie mitträgt, auf junge Spieler zu setzen, ihnen Eiszeit zu geben. Und er muss Ausstrahlung, Charisma haben. Darauf legen wir extrem Wert.»

Ob das auf Lars Leuenberger zutrifft? Der SCB-Meistertrainer 2016 stand letzten Winter kurz vor Einigung mit den Bielern, ehe der Deal platzte und McNamara blieb. Bis jetzt habe sich Leuenberger noch nicht beworben, sagt Villard. «Wenn er sich bewirbt, werden wir sicher über ihn diskutieren.» Der 42-Jährige ist aktuell als Sportkoordinator beim SCB tätig. Sicher interessiert am Job wäre ein anderer Berner Meistertrainer: Antti Törmänen. Der Finne wurde auf diese Saison hin bei IFK Helsinki als Headcoach ersetzt und ist aktuell auf der Suche.

Nein zu Larry Huras

Kein Thema soll Larry Huras sein, dem eine Anstellung beim EHC Biel noch in seinem Palmarès fehlt. «Wir wollen keinen, der schon überall war», sagt Villard. McNamara soll künftig wieder im Bieler Nachwuchs wirken. Aber besprochen wurde das noch nicht im Detail. «Jetzt soll er zuerst einmal ein paar Tage den Kopf lüften.»

Erstellt: 25.11.2017, 15:51 Uhr

Artikel zum Thema

Schläpfer glückt die Rückkehr nach Biel

Ausgerechnet an seinem Geburtstag und dank eines 3:0-Sieges gegen seinen Ex-Klub holt sich das Team von Kevin Schläpfer erstmals drei Punkte. Mehr...

«Kevin, jetzt musst du einfach einmal herunterfahren»

SonntagsZeitung Der neue Kloten-Trainer Kevin Schläpfer bekam seine Grenzen vom eigenen ­Körper aufgezeigt. Nun sieht er sich vor einer Mammutaufgabe. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen Sie mehr aus Ihrem Sofa

Geldblog Georg Fischer fährt Achterbahn

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...