Zum Hauptinhalt springen

Mark Streit schiesst munter Tore

Zum Abschluss einer fünf Spiele langen Auswärtsserie gewinnen die New York Islanders 5:4 nach Verlängerung in New Jersey. Mark Streit trifft zum dritten Mal in dieser NHL-Saison.

fal

Der Berner Mark Streit erzielte in der 52. Minute die 4:3-Führung für die New York Islanders. Nur 2:18 Minuten später gelang Adam Henrique der Ausgleich für die New Jersey Devils. Den Siegtreffer erzielte Brad Boyes nach 2:01 Minuten der Verlängerung im Powerplay. Islanders-Trainer Jack Capuano verpasste die Entscheidung; er wurde zu diesem Zeitpunkt in der Kabine an der Stirn genäht. Er hatte im 3. Drittel einen Puck an den Kopf bekommen.

Für die Islanders geht damit ein Roadtrip von fünf Spielen und einer Ausbeute von drei Siegen zu Ende. In der nächsten Partie treffen sie zuhause erneut auf die Devils.

Bärtschi muss pausieren

Wie erwartet nicht zum Einsatz kam Sven Bärtschi bei den Calgary Flames. Nachdem er am Dienstag das Training hatte abbrechen müssen, fehlte er bei der 3:6-Niederlage gegen Colorado Avalanche wegen einer Hüftverletzung.

Ebenfalls siegreich blieb Roman Josi mit den Nashville Predators. Die Predators setzten sich im Penaltyschiessen mit 2:1 gegen Stanley-Cup-Sieger Los Angeles Kings durch. Der Berner Verteidiger Josi gehörte zu den Penaltyschützen, blieb aber ohne Erfolg.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch