Zum Hauptinhalt springen

Noch eine Niederlage für die Löwen

Die ZSC Lions zieren nach zwei Runden das Tabellenende der National League A. An der Sitze haben sich Davos, Zug und Kloten etabliert.

ZSC-Keeper Flüeler liegt benommen am Boden.
ZSC-Keeper Flüeler liegt benommen am Boden.
Keystone

Colin Mullers Premiere als Chef-Trainer der ZSC Lions ist gründlich missglückt. Sein Pech war, dass er im zweiten Drittel während den entscheidenden zehn Minuten ohne Stammkeeper Lukas Flüeler auskommen musste. Flüeler musste sich wegen einer Gesichtsverletzung nach einem Slapshot von Forster verarzten lassen.

Bei Klotens 5:1-Sieg in Biel trumpfte Denis Hollenstein gross auf. Der Sohn des Trainer-Assistenten Felix Hollenstein sorgte beim Stand von 2:1 mit seiner NLA-Doublette für klare Verhältnisse.

Metropolit glänzt beim EVZ

Zugs brillanter Einstieg in die Saison steht vollumfänglich im Zeichen der fulminanten NLA-Rückkehr von Glen Metropolit. Der frühere NHL-Stürmer und Liga-Topskorer liess sich erneut drei Skorerpunkte gutschreiben. Mit seinen zwei Toren trug der 36-Jährige massgeblich zum 6:4 in Rapperswil bei.

Die beiden Finalisten der letzten Saison reagierten nach dem missratenen Auftakt ohne Verzögerung: Bern fertigte Ambri 6:2 ab, nach 26 einseitigen Minuten und zwei Treffern von Ryan Gardner führte der SCB bereits 5:0. Servette rang Lugano 3:2 nieder. Luganos 2:3 durch Hirschi kam in der Schlussminute zu spät, um die Grenats nochmals ernsthaft bedrängen zu können.

Fribourg verspielte gegen die SCL Tigers erneut einen deutlichen Vorsprung. Nach dem 3:1 entglitt Gottéron die Kontrolle. Dank des 3:0 im Penaltyschiessen hielt sich der Schaden in Grenzen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch