Zum Hauptinhalt springen

Ottawa gewann ohne Gerber

Vielleicht ist es ein kleiner Trost für den SC Bern, dass die New York Rangers ihre beiden ersten NHL-Spiele gewannen.

Haue: Rangers-Prügler Aaron Voros kümmert sich um den ehemaligen Ambri-Stürmer Ryan Malone.
Haue: Rangers-Prügler Aaron Voros kümmert sich um den ehemaligen Ambri-Stürmer Ryan Malone.
Keystone

Wie bereits am Samstag gewannen die New Yorker auch am Sonntag in Prag gegen Tampa Bay Lightning 2:1. Die Tore für die «Blue Shirts» erzielten Wade Radden und Scott Gomez. Die Rangers hatten ihre gute Form bereits in Bern angedeutet, als sie in einem Freundschaftsspiel den SCB 8:1 vom Eis fegten und gegen Magnitogorsk den Victoria Cup gewannen.

«Es war eine tolle Erfahrung. Wir haben zwei schöne Städte gesehen und sind als Team näher zusammengerückt», sagte Rangers-Star Scott Gomez. Tampa Bays Trainer Barry Melrose ist «sicher, dass die NHL damit weitermachen wird. Die Fans hier in Europa verdienen es, ihre Spieler auf dem Eis zu sehen.»

Gerber nur Ersatz

Einen Tag nach der 3:4-Niederlage nach Verlängerung war der Schweizer Torhüter Martin Gerber in der Neuauflage des Spiels gegen Pittsburgh in Stockholm nur zweite Wahl. Diesmal gewannen die Senators dank zwei Toren des ehemaligen SCB-Stürmers Danny Heatley 3:1 gegen die Penguins, die im letzten Frühling im Final des Stanley Cups gegen die Detroit Red Wings unterlegen waren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch