Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Russland – der logische Weltmeister

Der Jubel nach der Sirene: Die russischen Eishockeyaner feiern ihren WM-Titel. Im Final setzen sie sich gegen die Slowaken deutlich mit 6:2 durch.
Allerdings beginnt das Endspiel in Helsinki anders als vorgesehen. Nach 66 Sekunden bringt der riesige slowakische Verteidiger Zdeno Chara den Underdog nach einem harten Slapshot in Front.
Die überraschenden Slowaken scheinen nicht allzu sehr enttäuscht zu sein. Zu stark sind auch die Russen im Final gewesen. Routinier Chara wird als bester Verteidiger ausgezeichnet. Und er gedenkt mit der Nummer 38 an Landsmann Pavol Demitra, der beim Flugzeugunglück bei Jaroslawl am 7. September 2011 verstarb. Damals kam das ganze Team von Lokomotive Jaroslawl um. In der grosen Eishockey-Familie hat man dieses Unglück nicht vergessen. Charas Aktion in Heslinki ist eine generöse Geste eines grossartigen Verteidigers und Sportlers.
1 / 9

Das beste Team des Turniers

Starke Gruppe für die Schweiz

si/fal