Zum Hauptinhalt springen

SCB siegt beim ZSC – Biel düpiert den EVZ

Der SC Bern gewinnt im Hallenstadion erneut, während der EHC Biel seinen Fluch gegen den EV Zug loswerden kann. Meister Davos setzt sich knapp in Genf durch.

Kein Durchkommen: Für einmal bleibt Goalie Lukas Flüeler gegen Berns Jean-Pierre Vigier der Sieger.
Kein Durchkommen: Für einmal bleibt Goalie Lukas Flüeler gegen Berns Jean-Pierre Vigier der Sieger.
Keystone

Die Davoser schlossen dank einem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen bei Genéve-Servette nach Pluspunkten zu Leader Fribourg-Gottéron auf. Bern verbesserte sich durch den 3:2-Erfolg bei den ZSC Lions gleich um zwei Plätze und belegt jetzt Rang 3. Biel setzte sich im dritten NLA-Spiel vom Dienstag bei Zug überraschend mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch. Zug fiel dadurch auf Platz 5 zurück, während Biel auf dem achten und letzten Playoff-Rang den Vorsprung auf das neuntklassierte Ambri-Piotta um zwei Punkte auf nunmehr drei Zähler ausbauen konnte.

Der Slowake Petr Sejna entschied als Doppeltorschütze im Penaltyschiessen das Nachsitzen zugunsten von Davos in Genf. Der Kanadier Sébastien Bordeleau sorgte mit seinem verwandelten Penalty für Biels ersten Sieg über Zug nach acht Spielen. Bei Zug gab der 30-jährige Stürmer Corsin Camichel nach überstandener Krebstherapie sein Comeback. Nationalverteidiger David Jobin realisierte in der 42. Minute mit dem 3:0 für Bern in Oerlikon den Gamewinner. Die Zürcher Löwen überboten sich einmal mehr beim Auslassen von Torchancen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch