Zum Hauptinhalt springen

Schweiz verliert auch gegen die Slowakei

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam beendet das Dreiländerturnier im slowakischen Zilina auf dem letzten Platz.

Die Eishockey-Nati blieb im Turnier ohne Erfolgserlebnis: Der Slowake Marcinko sorgte vor dem Schweizer Tor für Unruhe. (13. Februar 2016)
Die Eishockey-Nati blieb im Turnier ohne Erfolgserlebnis: Der Slowake Marcinko sorgte vor dem Schweizer Tor für Unruhe. (13. Februar 2016)
Martin Mikula, Keystone

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam verlor am Dreiländerturnier im slowakischen Zilina auch das zweite Spiel - 0:4 gegen die Slowakei. Die mit einem jungen und unerfahrenen Team angetretenen Schweizer beendeten das Turnier damit im 3. und letzten Rang. Am Vortag hatte das Team von Trainer Patrick Fischer gegen Weissrussland 1:3 verloren.

Wie gegen die Weissrussen gelang den Schweizern gegen den Gastgeber keine gute Leistung. Vor 5300 Zuschauern in der ausverkauften Arena von Zilina lagen die Schweizer bereits nach 20 Minuten 0:2 zurück. Den ersten Gegentreffer kassierten die Schweizer eine Sekunde, nachdem eine Fünf-Minuten-Strafe gegen den Slowaken Andrej Stastny abgelaufen war. Stastny hatte auf offenem Eis Jérémie Kamerzin gecheckt, der mit einer Hirnerschütterung verletzt ausschied.

Schweizer im Powerplay erfolglos

Doch nicht nur während den fünf Minuten Powerplay (zwei gar in doppelter Überzahl!) blieben die Schweizer offensiv harmlos. Nach der ersten Pause begannen sich die Schweizer zwar stärker zu wehren, ein Torerfolg wollte dem Team gegen die mit einer allerdings starken Auswahl angetretenen Slowakei aber bis zum Spielende nicht gelingen.

Anders als der erste Auftritt im Dezember im Arosa (Siege gegen Norwegen und die Slowakei) verlief der zweite Zusammenzug für Fischer resultatmässig nicht zufriedenstellend. Bereits vor einem Jahr hatten die Schweizer – damals noch unter Glen Hanlon – am Turnier in der Slowakei gegen den Gastgeber eine klare Niederlage (0:5) kassiert, davor allerdings Deutschland bezwungen.

Slowakei - Schweiz 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

5300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Baluska/Konc (SVK), Sefcik/Vyleta (SVK). – Tore: 13. Lusnak (Hrnka, Michal Sersen) 1:0. 19. Bakos (Dej) 2:0. 27. Hrnka (Vandas) 3:0. 57. Dej (Bakos, Libor Hudacek) 4:0. – Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Andrej Stastny) plus Spieldauer (Andrej Stastny) gegen die Slowakei, 7mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Slowakei: Julius Hudacek; Meszaros, Michal Sersen; Cajkovsky, Mikus; Janosik, Svarny; Ceresnak, Sedivy; Cehlarik, Viedensky, Andrej Stastny; Dravecky, Marcinsko, Skalicky; Bakos, Libor Hudacek, Dej; Vandas, Lusnak, Hrnka.

Schweiz: Zurkirchen; Helbling, Genazzi; Rathgeb, Guerra; Untersander, Frick; Kamerzin, Huguenin; Chris Baltisberger, Schäppi, Bertaggia; Simion, Corvi, Tristan Scherwey; Bodenmann, Froidevaux, Mottet; Praplan, Albrecht, Lammer.

Bemerkungen: Schweiz ohne Robert Mayer (Ersatztorhüter). Kamerzin mit Hirnerschütterung verletzt ausgeschieden (8.). – Schüsse: Slowakei 33 (11-11-11); Schweiz (4-4-8). – Powerplay-Ausbeute: Slowakei 0/4; Schweiz 0/2.

Zilina. Slovakia Cup. Samstag: Slowakei - Schweiz 4:0 (2:0, 1:0, 1:0). – Schlussrangliste (je 2 Spiele): 1. Slowakei 6 (6:1). 2. Weissrussland 3 (4:3). 3. Schweiz 0 (1:7). – Vorherige Resultate. Donnerstag: Slowakei - Weissrussland 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Freitag: Weissrussland - Schweiz 3:1 (0:0, 1:0, 2:1).

si/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch