Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Junioren im WM-Viertelfinal

Das Schweizer U18-Team hat an der WM in Bobruisk den punktelosen Gastgeber Weissrussland 3:2 besiegt und in der schwierigen Gruppe A die Viertelfinals erreicht.

Schweizer Jubel in Belorussland: Samuel Guerra freut sich über den Sieg gegen den WM-Gastgeber.
Schweizer Jubel in Belorussland: Samuel Guerra freut sich über den Sieg gegen den WM-Gastgeber.

Cédric Hächler markierte das entscheidende Tor 92 Sekunden vor dem Ende der turbulenten Partie mit einem leicht abgefälschten Schuss. «Mein Team hat in diesem Spiel viel Charakter bewiesen und widerstand dem Druck des Publikums», fasste der stolze U18-Coach Manuele Celio den Kraftakt zusammen. 7000 Zuschauer hatten die Weissrussen angetrieben, die nach einem frühen 0:2 ein «Comeback» feierten. Den Osteuropäern kam zupass, dass die Schiedsrichter eine Flut von Zweiminuten-Strafen verhängten. Mit zwei Powerplay-Treffern erzwang der Minsker Stürmer Lopatschuk den temporären Gleichstand.

Die lange Leidenszeit hätten sich die Schweizer indes ersparen können. Dank Samuel Guerra und Sven Bärtschi führten sie nach 20 dominanten Minuten verdientermassen 2:0. In der Folge verpassten sie aber zu viele hochprozentige Chancen. «In den ersten 10 Minuten des zweiten Drittels hätten wir auf 4:0 oder 5:0 erhöhen müssen», kritisierte Celio.

Hohe Niederlage gut verdaut

Das 2:10-Debakel gegen den Gruppensieger Schweden hatten die Schweizer Junioren gut verarbeitet. Für Celio war das keine Überraschung: «Es ist eben wie im Playoff. Abhaken und vorwärts blicken.» Dank dem Coup gegen Kanada (3:1) und dem hart erkämpften 3:2 zum Abschluss der Vorrunde spielen die Schweizer nun wohl gegen Russland (oder Tschechien) um einen Platz im Halbfinal.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch