Zum Hauptinhalt springen

Nashvilles Schweizer Fraktion schafft erste Hürde

Die Nashville Predators gewinnen die Achtelfinal-Serie gegen die Colorado Avalanche. Titelverteidiger Pittsburgh kommt spektakulär weiter.

Alles Gute: Roman Josi verabschiete sich von Colorados Nikita Zadorow. (22. April 2018)
Alles Gute: Roman Josi verabschiete sich von Colorados Nikita Zadorow. (22. April 2018)
Matthew Stockman, AFP

Nashville setzten sich in Spiel 6 auswärts in Denver mit 5:0 durch und trifft nun auf die überraschend starken Winnipeg Jets. Pekka Rinne, der finnische Goalie des besten Teams der Regular Season, brauchte für seinen Shutout beim entscheidenden vierten Sieg nur 22 Schüsse der Avalanche abzuwehren. Die Schweizer Fraktion mit Captain Roman Josi und Kevin Fiala – Yannick Weber fehlte verletzt – blieb ohne Skorerpunkt.

Für Colorados Sven Andrighetto endete das erste NHL-Playoff seiner Karriere nach sechs Spielen mit einem Tor, einer Plus-1-Bilanz und sechs Strafminuten. Sofern Colorado, aber auch der Stürmer selbst einverstanden sind, könnte der Zürcher der Schweiz an der WM in Dänemark zur Verfügung stehen.

In den Halbfinals der Western Conference bekommen es die Predators mit den Winnipeg Jets zu tun. Die Franchise aus Kanada hatte in der ersten K.o.-Runde die Minnesota Wild (mit Nino Niederreiter) mit 4:1 Siegen klar ausgeschaltet.

Spektakel in Philadelphia

Im Osten gewannen die Pittsburgh Penguins ihre neunte Playoff-Serie in Serie seit April 2015. Der Stanley-Cup-Gewinner der letzten zwei Saisons setzte sich im spektakulären Kräftemessen mit den Philadelphia Flyers auswärts im sechsten Spiel 8:5 durch.

Jake Guentzel stach mit vier aufeinanderfolgenden Toren innert 13:52 Minuten (vom 3:4 zum 7:4) und einem Assist heraus. Vier Treffer in Folge waren in den NHL-Playoffs erst zwei Spielern gelungen, zuletzt Tim Kerr vor 33 Jahren. Bei Pittsburgh liess sich Sean Couturier selbst von einer Knieverletzung nicht stoppen. Der Stürmer bestritt die letzten zwei Spiele der Serie mit einem gerissenen Innenband, zum Abschluss erzielte der 25-jährige Kanadier drei Tore und zwei Assists.

NHL-Playoff, 1. Runde (best of 7):Eastern Conference: Tampa Bay Lightning - New Jersey Devils 4:1 Boston Bruins - Toronto Maple Leafs 3:2 Washington Capitals - Columbus Blue Jackets 3:2 Pittsburgh Penguins - Philadelphia Flyers 4:2

Western Conference: Nashville Predators - Colorado Avalanche 4:2 Winnipeg Jets - Minnesota Wild 4:1 Vegas Golden Knights - Los Angeles Kings 4:0 Anaheim Ducks - San Jose Sharks 0:4

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch