So haben Sie diesen NHL-Star noch nie schreien hören

Das Team-Maskottchen erschreckt an Halloween die Spieler der Toronto Maple Leafs. Die Reaktionen sind grossartig.

Carlton bei seiner Arbeit. (Video: Twitter/Toronto Maple Leafs)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich hat Auston Matthews, Superstar der Toronto Maple Leafs und 2015/16 bei den ZSC Lions in der National League unter Vertrag, aktuell nichts zu lachen. Der 21-Jährige fällt wegen einer Schulterverletzung mindestens noch rund vier Wochen aus. Das, nachdem der US-Amerikaner zu Beginn der neuen NHL-Saison Topskorer der Liga gewesen war und die Leafs das beste Team stellten.

Nun ja, lachen wird Matthews auch erst im Nachhinein. Dann nämlich, wenn er sich die Videoaufnahmen anschaut, die die Leafs einen Tag nach Halloween veröffentlichten. Darin ist das Leafs-Maskottchen «Carlton the Bear» zu sehen, das die Toronto-Spieler erschreckt. Diese meinen, im Kostüm stecke niemand drin, bis dieses sich bewegt.

Doch sehen Sie selbst. Unbedingt mit Ton schauen, viel Spass. (hua)

Erstellt: 02.11.2018, 16:41 Uhr

Artikel zum Thema

Der Lottosechser namens Auston Matthews

Video Vergangene Saison verzückte er noch die Schweizer Liga: Wie das erste NHL-Jahr von Auston Matthews lief. Mehr...

Video: So schiesst sich Ex-ZSC-Star in die NHL-Geschichtsbücher

Video Auston Matthews setzt bei seinem Debüt gleich neue Massstäbe. Mehr...

Auston Matthews – die Nummer 1

Auston Matthews ist wie erwartet im NHL-Draft als erster Spieler gezogen worden. Der nächste Meilenstein in der Karriere des letztjährigen ZSC-Lions-Stars. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wenn Kinder sich selbst im Weg stehen

Sweet Home Die neue Moderne

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...