Zum Hauptinhalt springen

Streit verhilft den Flyers zur Trendwende

Mark Streit steuert in der National Hockey League in der Nacht auf Sonntag einen Treffer zum ersten Sieg seiner Equipe nach vier Niederlagen bei.

Beim 4:2-Sieg der Philadelphia Flyers gegen die Columbus Blue Jackets traf Mark Streit in der 15. Minute zum 2:1 und verliess das Eis nach einer Einsatzzeit von 20 Minuten mit einer Plus-1-Bilanz. Der Berner Verteidiger war nach einem von ihm selbst provozierten Abpraller erfolgreich. Streit hatte bereits im vorhergehenden Spiel gegen Minnesota getroffen. Nun stehen für ihn vier Tore und neun Assists zu Buche. Für die Flyers war es der erste Sieg nach vier Niederlagen.

Roman Josi setzte sich mit den Nashville Predators gegen die Florida Panthers 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Der MVP der WM 2013 erhielt mit 26:34 Minuten wie gewohnt viel Eiszeit, stand aber bei beiden, in der letzten Minute der regulären Spielzeit kassierten Gegentoren auf dem Eis. Deshalb verzeichnete er eine Minus-1-Bilanz.

Reto Berra feierte mit Colorado Avalanche gegen die Carolina Hurricanes einen 4:3-Heimsieg, dennoch war es für ihn ein Abend zum Vergessen. Der Schweizer Nationalgoalie wurde in der 17. Minute beim Stand von 1:3 ausgewechselt, nachdem er nur sieben von zehn Schüssen pariert hatte. Colorado realisierte den dritten Sieg in den letzten vier Partien.

Gar den vierten Erfolg in den letzten fünf Spielen erzielten die Calgary Flames, die gegen die New Jersey Devils fünf Sekunden vor dem Ende des dritten Drittels durch Curtis Glencross ausglichen und im Penaltyschiessen gewannen. In diesem Duell hätten gleich vier Schweizer eingesetzt werden können, es kam allerdings einzig Sven Bärtschi auf Seiten der Flames zum Zug, und zwar auch nur für 6:35 Minuten. Während Calgarys Goalie Jonas Hiller auf der Bank sass, waren Rafael Diaz (Calgary) sowie Damien Brunner (New Jersey) überzählig.

Nino Niederreiter verlor mit Minnesota Wild bei Tampa Bay Lightning 1:2, womit eine vier Partien dauernde Siegesserie seiner Equipe endete. Dem formstarken Bündner gelang trotz vier Torschüssen kein Skorerpunkt.

Mirco Müller erlitt mit den San Jose Sharks gegen die Arizona Coyotes die dritte Niederlage in Serie, die zweite im Penaltyschiessen. Immerhin überzeugte der 19-jährige Verteidiger mit einer Plus-2-Bilanz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch