Zum Hauptinhalt springen

Streits Islanders sind die NHL-Prügelknaben

Die New York Islanders kassieren in der National Hockey League ihre fünfte Niederlage in Serie – 4:6 gegen die Carolina Hurricanes.

Ein schlechtes Schlussdrittel verhinderte den ersten Sieg der New York Islanders im Februar. Davor waren sie dreimal im Powerplay in Führung gegangen, zuletzt in der 28. Minute zum 3:2. Zwischen der 41. und der 50. Minute mussten die New Yorker aber drei Tore hinnehmen. Der schnelle Anschlusstreffer zum 4:5 in der 52. Minute, bei dem Streit seinen dritten Assist der Saison verbuchte, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.

Die Calgary Flames unterlagen Minnesota Wild 1:2 nach Penaltyschiessen. Sven Bärtschi ist noch immer rekonvaleszent. Immerhin konnte der Berner erstmals seit seiner Hüftverletzung wieder mit der Mannschaft trainieren.

NHL. Spiele aus der Nacht zum Dienstag: New York Islanders (mit Streit/ein Assist) - Carolina Hurricanes 4:6. Calgary Flames (ohne Bärtschi) - Minnesota Wild 1:2 n.P. Colorado Avalanche - Phoenix Coyotes 2:3 n.V. Toronto Maple Leafs - Philadelphia Flyers 5:2. St. Louis Blues - Los Angeles Kings 1:4. Columbus Blue Jackets - San Jose Sharks 6:2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch