Timo Meier zählt nun zu den Topverdienern

Der Appenzeller ist mit einem Jahreslohn von 6 Millionen US-Dollar neu der bestbezahlte Schweizer NHL-Söldner. Das ist im Vergleich zu anderen Sportlern aber wenig.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seine Unterschrift bringt ihm insgesamt 24 Millionen ein. Timo Meier hat am Montag einen Vierjahresvertrag mit den San Jose Sharks unterzeichnet. 6 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 5,92 Millionen Franken) beträgt das neue Jahresgehalt des linken Flügelstürmers. 1,65 Millionen Dollar sind in der vergangenen Spielzeit inklusive Bonuszahlungen auf sein Konto geflossen.

Mit dem Ende seines Einsteigervertrags steigt Meier zum bestverdienenden Schweizer NHL-Söldner auf. Der 22-Jährige hat Nino Niederreiter (26) abgelöst. Der Bündner war mit 5,25 Millionen Dollar, die die Carolina Hurricanes jährlich an den Stürmer auszahlen, der bisherige Spitzenreiter. An zweiter Stelle (nun dritter) folgte Roman Josi (29), dessen Jahresgehalt in Nashville mit 4 Millionen Dollar angegeben wird. Der Berner Verteidiger führt die Predators seit September 2017 als Captain an. Auch der Berner Sven Bärtschi (26), der seit März 2015 bei den Vancouver Canucks unter Vertrag steht, zählt mit einem Jahreslohn von 3,36 Millionen Dollar zu den Schweizer Grossverdienern in der besten Eishockey-Liga der Welt.

Alle anderen Söldner kommen (ohne Bonuszahlungen) nicht auf eine Million pro Jahr/Saison. Dazu drei Beispiele: Center Nico Hischier (20) erhält bei den New Jersey Devils 925'000 Dollar, Verteidiger Dean Kukan (25) verdient bei den Columbus Blue Jackets 725'000 Dollar und Yannick Weber, der ebenfalls in der Abwehr spielt, als Teamkollege von Josi 675'000 Dollar. Das sind zwar ebenfalls stolze Summen, sie wirken aber verglichen mit jenen der drei Topverdiener der abgelaufenen Saison klein. Die beiden Center John Tavares (Toronto/15,9 Millionen pro Jahr) und Connor McDavid (Edmonton/15 Millionen) sowie Goalie Carey Price (Montreal/15 Millionen) strichen gar je mehr als das 15-Fache ein.

Mehr Gehalt als Shaqiri

Meier erhält in Nordamerika etwas mehr Lohn als Xherdan Shaqiri (27) auf der Insel. Der Schweizer Nationalspieler verdient in der Premier League beim FC Liverpool 4,16 Millionen Pfund (umgerechnet rund 5,18 Millionen Franken). Sein Bruttogehalt soll allerdings (inkl. Boni und Sponsorengeldern) bei etwa 10 Millionen Franken liegen. Jenes von Nationalmannschaftskollege Granit Xhaka (26) wird auf rund 11 Millionen Franken geschätzt. Bei Arsenal beträgt sein Jahreseinkommen 5,2 Millionen Pfund (6,47 Millionen Franken).

Der bestbezahlte Schweizer Mannschaftssportler spielt allerdings Basketball. Clint Capela (25) wurde im vergangenen Jahr von den Houston Rockets mit einem 90-Millionen-Vertrag bis 2023 ausgestattet. Demnach kommt er auf einen Lohn von durchschnittlich 18 Millionen Dollar pro Jahr – damit könnte er die Gehälter von Meier, Shaqiri und Xhaka beinahe selber übernehmen.

Viel weniger als Federer und Fussballstars

Die Schweizer Spitzenreiter im Sport sind jedoch wenig überraschend Roger Federer (37) und Stan Wawrinka (34). Der Lausanner hat gemäss Townandcountrymag.com im vergangenen Jahr 11 Millionen Pfund (rund 13,7 Millionen Franken) verdient und soll somit weltweit zu den Top 10 der Tennisspieler zählen. Im vergangenen Jahr hat er Preisgelder in der Höhe von 822'423 Dollar kassiert.

Federer nimmt laut «Forbes» aktuell sogar Platz 5 der 100 bestbezahlten Athleten der Welt ein. Das Wirtschaftsmagazin schätzt die Einnahmen des 20-fachen Grand-Slam-Siegers auf insgesamt 93,4 Millionen Dollar. Davon sind allerdings nur 7,6 Millionen Preisgeld, die restlichen 85,8 Millionen werden als Sponsorengelder ausgewiesen.

«Forbes» gibt Lionel Messi als derzeit globalen Topverdiener an. Gemäss dem Ranking 2019 liegen die geschätzten Einnahmen des Argentiniers in Diensten des FC Barcelona bei 127 Millionen Dollar (92 Millionen Lohn/Boni). Mit 109 Millionen Dollar (65 Millionen Lohn/Boni) folgt Juve-Stürmerstar Cristiano Ronaldo auf Rang 2, und der Brasilianer Neymar liegt mit 105 Millionen Dollar (75 Millionen Lohn/Boni) auf dem 3. Platz. Zwischen ihm und Federer reiht sich noch der mexikanische Boxer Canelo Alvarez mit 94 Millionen Dollar (92 Millionen Lohn/Boni) ein. (ddu)

Erstellt: 03.07.2019, 08:18 Uhr

Artikel zum Thema

Federer sagt, warum er Messi bewundert

Der eine ist der wohl beste Tennisspieler, der andere einer der besten Fussballer. Getroffen haben sich die beiden noch nie. Mehr...

Nico Hischier bekommt Konkurrenz

New Jersey draftete Jack Hughes mit der Nummer 1. Der Amerikaner dürfte dem Schweizer künftig die Rolle als Topcenter streitig machen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...