Zum Hauptinhalt springen

U20-Junioren brauchen ein kleines Wunder

An der U20-Eishockey-WM in Helsinki muss sich das Schweizer Team erneut geschlagen geben. Gegen Dänemark hielt die Führung nur bis zur 42. Minute.

Zweite WM-Niederlage: Das Team von John Fust verlor erst gegen Schweden 3:8, jetzt auch gegen Dänemark, diesmal 1:2.
Zweite WM-Niederlage: Das Team von John Fust verlor erst gegen Schweden 3:8, jetzt auch gegen Dänemark, diesmal 1:2.
Joel Marklund/freshfocus

Die Schweizer stehen an der U20-Eishockey-WM mit dem Rücken zur Wand. Nach dem 3:8 zum Auftakt gegen Schweden verliert das Team von John Fust auch gegen Dänemark, diesmal 1:2.

Damit brauchen die Schweizer ein kleines Wunder, um nicht wie im vergangenen Jahr gegen den Abstieg zu kämpfen. In den letzten beiden Vorrundenspielen am Dienstag gegen Kanada und am Mittwoch gegen die USA müssen sie für die Viertelfinal-Qualifikation realistisch gesehen mindestens vier Punkte holen.

Schon an der letzten U20-WM hatten die Schweizer gegen Dänemark (3:4 n.P.) verloren. Hatten sie damals ein 2:0 und 3:2 verspielt, gaben sie diesmal ein 1:0 preis. Der Genfer Noah Rod traf in der 9. Minute, indem er einen Schuss von Verteidiger Edson Harlacher unhaltbar ablenkte. Die Führung hielt bis zur 42. Minute, ehe Sören Nielsen den starken Torhüter Joren van Pottelberghe mit einem Handgelenkschuss bezwang.

Beim entscheidenden 1:2 in der 47. Minute liessen die Schweizer Alexander True gewähren, worauf dieser den freistehenden Mathias From bediente, der van Pottelberghe im zweiten Anlauf bezwang.

si/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch