Zum Hauptinhalt springen

Vegas gewinnt mit Sbisa erstes Finalspiel

Die Vegas Golden Knights gehen im Stanley-Cup-Final in Führung. Das Expansionsteam gewinnt gegen die Washington Capitals 6:4.

Sbisa (2.v.l.) und seine Kollegen feiern den ersten Sieg im Stanley-Cup-Final.
Sbisa (2.v.l.) und seine Kollegen feiern den ersten Sieg im Stanley-Cup-Final.
Isaac Brekken/Getty Images, AFP

Vier Führungswechsel (1:2, 3:2, 3:4, 5:4) in einem Finalspiel hat die NHL noch nie erlebt. Es passt irgendwie zur Geschichte dieser verrückten Saison, dass die Golden Knights das bessere Ende für sich behielten. Längst hält es niemand mehr für unmöglich, dass das Expansionsteam aus Nevada auch den Stanley Cup gewinnen wird.

Die Statistik spricht jedenfalls dafür: In den letzten sechs Saisons wurde der Sieger des ersten Finalspiels jeweils Champion, insgesamt war es 61 von 78 Mal der Fall.

Matchwinner Tomas Nosek

Der entscheidende Faktor der Golden Knights, die den fünften Sieg in Folge feierten, war für einmal nicht Goalie Marc-André Fleury. Die Abwehrquote des dreifachen Stanley-Cup-Siegers betrug diesmal nur 85,71 Prozent. Zum Matchwinner wurde der Tscheche Tomas Nosek mit dem 5:4 (50.) und dem Schuss ins leere Tor drei Sekunden vor Schluss.

Die Highlights der ersten Finalpartie. (Video: Youtube/Highlight Heaven)

Sbisa brachte es in 16:45 Minuten Eiszeit auf vier geblockte Schüsse, drei Checks und eine Minus-1-Bilanz. Spiel 2 findet in der Nacht auf Donnerstag wiederum in Las Vegas statt, dann wechselt die Serie für zwei Partien nach Washington.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch